Marshall JMP 50 Lead Bj.1970 50W Vintage JTM,Plexi

Preis: EUR 1.300,00
Orig. JMP 50 Lead
Bj. Okt. 1970
Small Box Head
Vintage Marshall Amp

Dieser Amp hat Blues- und Rockgeschichte geschrieben.
Es handelt sich hier um das Original.
Kein Clone, kein Reissue, keine grüne Platine
mit winzigen Leiterbahnen und billigen Bauteilen
- sondern handwired 1970
Point-To-Point Verdrahtung auf Turret Board, Mullard Mustard Caps, Drake transformers

Soundbeispiele:
einfach alte Aufnahmen hören von z.B.: Jimmy Hendrix, Allman Brothers, Jeff Beck,
Eddy van Halen, Cream, The Who, ACDC, Led Zeppelin, Garry Moore, Mark Knopfler,
Carlos Santana (stimmt schon - Boogie erst ab Ende 70er), David Gilmour,
es wäre wohl einfacher aufzuzählen, wer diese Amps nicht gespielt hat.

Die 50 Watt Version ist deshalb so begehrt, weil diese Amps bereits bei normaler
Bandlautstärke bzw. Club-Gigs zum Leben erweckt werden können,
was bei den 100 Watt Verstärkern ohne Powersoak kaum möglich ist.

Diese alten Marschalls liefern wunderbare Clean- und Chrunch-Sounds
mit enormer Dynamik und Ausdrucksstärke. Aufgedreht geht richtig die Post ab.
Aber auch gemässigt klingen sie unvergleichlich. Ihre Vielseitigkeit entsteht
durch die extreme Verträglichkeit und Harmonie mit jeglicher Art von Vorschaltgeräten.
Manch einer hat seinen Lieblingsbodentreter neu oder erst richtig kennengelernt,
als er ihn über einen alten Marshall gespielt hat. Idealerweise würde man über
eine passende alte Basketweave Box mit Greenbacks spielen, aber auch eine
Kombination mit einer 1 x 12 er oder 2 x 12 er Box kann durchaus überzeugen.

Der Amp ist startbereit mit neuen Electro Harmonix 12AX7EH Vorstufenröhren
und eingemessenen (BIAS) Groove Tubes EL34 Endstufenröhren.

Nicht original:
Die Elkos sind ausgewechselt und durch TAD - Elkos ersetzt.
Die Netzteil-Sieb-Kondensatoren sind durch hochwertigste HiFi - Kondensatoren ersetzt.
Es ist eine Kaltgeräte-Netzbuchse eingebaut.

An der Rückseite sind zwei Löcher gebohrt, von denen ich nicht weiß,
welchen Zweck sie mal erfüllt haben. Sie waren schon drin, als ich den Amp bekam.
Die Bohrungen sind zu klein für Klinkenbuchsen, daher vermute ich,
dass vielleicht mal Mini-Kippschalter eingebaut waren.
Die Lead-Version (Modell 1987) unterscheidet sich vom Super Bass (Modell 1986)
nur in wenigen Bauteilen.
Würde man z.B. die beiden 0.68 uF Kondensatoren zuschaltbar machen,
dann wäre es möglich zwischen einem Super Lead Sound und einem Super Bass Sound
hin und her zu schalten. Dies wäre über zwei Mini-Kippschalter leicht realisierbar.
Wie gesagt, weiss ich aber nicht genau, was es mit den beiden Bohrungen auf sich hat.

Der Amp ist mit der originalen Lead (Modell 1987) Schaltung und Bauteilen verlötet.

Maße: Small - Box - Head, B 66 cm x T 21 cm x H 25 cm, 15,9 kg

Da ich meine umfangreiche Sammlung verkleinere,
stehen noch weitere erlesene Schätze zum Verkauf:

Gibson Les Paul R9 Historic Makeover Bj. 1998
Gibson Les Paul Junior Bj. 1960
Marshall Box Basketweave, straight Bj. 1968
Marshall Box JCM800 slanted ca. 1980
Mesa Boogie MK II C+
  &nbps;
  • 1435
KL632367
  • KN253682
  • 1
  • 49661 Cloppenburg
  • Deutschland