China Rundreise Malerisches Yunnan, 13 Tage ab € 2.270

  • Flug ab / bis Frankfurt mit AIR CHINA
  • Chinareise nach Dali, Lijiang und Shangri-La in Südwestchina
  • Deutschsprechende Reiseleitung
  • Angenehm reisen in kleiner Gruppe
  • Beijing (Peking) - Kunming - Dali - Tigersprung-Schlucht - Lijiang - Shangri-La (Zhongdian) - Kunming - Steinwald - Shanghai

  • Angenehm reisen in kleiner Gruppe!

    Unsere Rundreise führt Sie nach Südwestchina in die traumhaft schöne Bergprovinz Yunnan.
    Yunnan, das ist nicht nur überwältigende Landschaft, überragt von schneebedeckten, mehr als 5.000 m hohen Bergriesen.
    Yunnan, das ist auch Chinas Vielvölkerprovinz: 25 von den Han-Chinesen ganz verschiedene Völker leben hier, wie z.B. Bai, Naxi, Lisu, Yi und Tibeter, um nur einige zu nennen. Gastfreundlich werden diese Bergvölker Sie empfangen.
    Nach einem Auftaktbesuch in Chinas Hauptstadt Beijing (Peking) bringt Sie Ihr Flug nach Kunming in Südwestchina. Kunming ist die Hauptstadt der Provinz Yunnan und berühmt als "Stadt des ewigen Frühlings".
    Dann geht Ihre Reise langsam höher in die Berge von Yunnan hinein, so daß Sie sich gut akklimatisieren können.
    Weitere Höhepunkte Ihrer Rundreise sind Dali, einst Hauptstadt eines unabhängigen Königreichs und kultureller Mittelpunkt der Bai Nationalität, Lijiang mit seiner einmaligen Altstadt (UNESCO Weltkulturerbe) und Zentrum der Naxi Nationalität und Shangri-La, wie das frühere Zhongdian im tibetischen Kulturkreis offiziell umbenannt worden ist.
    Ein Besuch in Shanghai, Chinas "heimlicher Hauptstadt" im boomenden Osten des Landes, ist der Schlußpunkt dieser erlebnisreichen Rundreise.



    1. Tag: Frankfurt - BEIJING (PEKING)
    Flug von Frankfurt nach Beijing.

    2. Tag: BEIJING (PEKING)
    Ankunft in China auf dem modernen Hauptstadtflughafen von Beijing und Begrüßung durch die deutschsprechende Reiseleitung.
    In der chinesischen Hauptstadt, mit rund 14 Millionen Einwohnern zweitgrößte Stadt des Landes, beginnt Ihre Reise mit einem großen Besichtigungsprogramm.
    Bei einem Rundgang über den Tian An Men-Platz ("Platz des himmlischen Friedens") erleben Sie die gewaltigen Dimensionen des größten Platzes der Welt.
    Dann besuchen Sie den Kaiserpalast. Die legendäre "Verbotene Stadt" ist seit 1987 UNESCO Weltkulturerbe. Diese größte erhaltene Palastanlage der Welt hat der Überlieferung zufolge exakt 9.999 Räume! Rund 500 Jahre lang regierten 24 Kaiser, umgeben von 5.000 Konkubinen und 10.000 Eunuchen, von hier aus das Reich der Mitte. In der "Halle der Höchsten Harmonie", einem der größten Holzbauten des kaiserlichen China, steht noch heute ihr Thron.
    Sie besuchen auch das inzwischen schon berühmte "Vogelnest", das architektonisch elegante Stadion, in dem 2008 die Olympischen Spiele ausgetragen wurden.
    Ein weiterer Prachtbau aus der Kaiserzeit ist die großzügige Anlage des Himmelstempels (UNESCO Weltkulturerbe) mit beeindruckenden Tempeln und Altären. Besonders schön ist die "Halle des Erntegebets", ein perfekter Rundbau, der sicher zu den schönsten Bauten in China zählt. Seine mehr als 50.000 blauglasierten Dachziegel leuchten weithin.
    Am Abend bummeln Sie auf der Chang An und der Wangfujing, Beijings Hauptgeschäftsstraßen. Neben modernsten Geschäften stehen ganz traditionelle, blitzblanke Garküchen mit einem reichen Angebot an frisch zubereiteten Gerichten (und mancherlei Exotischem), um die sich immer viele Menschen drängen.

    3. Tag: Beijing - KUNMING (WESTBERG)
    Flug von Beijing nach Kunming (ca. 3 Std.) in Südwestchina. Die Hauptstadt der Provinz Yunnan mit rund 1,5 Mio. Einwohnern verdankt der Lage auf einer fruchtbaren Hochebene (1.890 m) ihr ganzjährig mildes Klima und den schönen Namen "Stadt des ewigen Frühlings". Grüne Felder, roter Lehmboden und Eukalyptusbäume an den Straßenrändern prägen die Landschaft. In Yunnan, Grenzprovinz zu Burma, Laos und Vietnam, leben 25 von den Han-Chinesen verschiedene Völker, die mit ihrem unterschiedlichen Aussehen das Straßenbild prägen.
    Fahrt zum Westberg am Ufer des Dian-Sees nahe Kunming. Hier befindet sich das berühmte "Drachentor", eine kleine daoistische Kapelle, in schwindelerregender Höhe mehr als hundert Meter über dem Dian-See. Der Weg dorthin führt an zahlreichen buddhistischen und daoistischen Tempeln vorbei, die letzten Meter legen Sie auf einem schmalen Fußweg zurück, den die Mönche direkt in den Felsen gehauen haben.

    4. Tag: Kunming - DALI
    Flug von Kunming nach Dali (ca. 30 Min.). Landschaftlich schön am Ufer des Er Hai-Sees gelegen (ca. 2.000 m), war Dali zwischen dem 8. und 13. Jh. Hauptstadt der unabhängigen Königreiche Nanzhao und Dali. Aus dieser Zeit datiert der Drei-Pagoden-Tempel, das architektonische Wahrzeichen der Region.
    Erst seit dem Ausbau der Burma-Straße Mitte der 1980er Jahre für ausländische Touristen zugänglich geworden, ist Dali heute Hauptstadt des Autonomen Bezirks des Volks der Bai, die zusammen mit den Völkern der Yi und Naxi hier den größten Bevölkerungsanteil haben.
    In der historischen Altstadt mit bunten Märkten und Geschäften erleben Sie die ganze ethnische Vielfalt der Bewohner. Noch heute umgibt die mächtige Stadtmauer aus der Ming-Zeit die ganze Altstadt.

    5. Tag: DALI
    Heute erkunden Sie den ältesten Teil des ehemaligen Königreichs und einige Dörfer der Bai, reizvoll gelegen zwischen Cangshan-Gebirge und Er Hai-See.
    Auf den Märkten bieten die Bai-Frauen traditionelle blaue Batiktücher an, die sie in Heimarbeit fertigen.

    6. Tag: Dali - Tigersprung-Schlucht - LIJIANG
    Busfahrt nach Lijiang (ca. 3 Std.). Unterwegs besuchen Sie die Tigersprung-Schlucht. Der hier noch kleine Yangze-Fluß hat sich etwa 15 km lang zwischen dem Jadedrachen-Schneeberg (5.596 m) und dem Haba-Schneeberg (5.396 m) hindurch gegraben. Bis zu fast 3.000 m hoch ragen die Felswände über der Schlucht auf. Damit ist die Tigersprung-Schlucht eine der tiefsten Flußschluchten der Welt! Die schmalste Stelle ist nur etwa 25 m breit. Einer alten Sage zufolge soll hier ein Tiger auf der Flucht mit einem gewaltigen Sprung die Schlucht überquert haben.
    Lijiang (ca. 2.600 m) ist die Hauptstadt des gleichnamigen Autonomen Kreises, in dem das Volk der Naxi zu Hause ist. Die Landschaft wird bestimmt vom Jadedrachen-Schneegebirge, dessen zwölf schneebedeckte Gipfel mehr als 5.000 m hoch aufsteigen. Zur Hauptstadt des Naxi-Königreichs wurde Lijiang nach dem Eindringen von Kublai Khan am Ende des 14. Jhs. Seine größte Blüte hatte es im 17. Jh. unter der Herrschaft des Naxi-Königs Mu.
    Sie besuchen die unvergleichliche Altstadt, die seit 1997 zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Die malerischen kleinen Gassen sind von offenen Kanälen durchzogen, durch die klares Quellwasser aus den umliegenden Bergen strömt und den Ort seit Jahrhunderten mit fließendem Wasser versorgt.

    7. Tag: LIJIANG
    Am See des Schwarzen Drachen zu Füßen des steilaufragenden Elefantenbergs sehen Sie einige kleine Tempel und Pavillons aus dem 18. Jh.
    Anschließend besuchen Sie ein typisches Dorf der Naxi. Die Naxi leben im Matriarchat mit der verblüffenden Konsequenz, daß die Frauen arbeiten und die Männer dem Müßiggang nachgehen!
    Die herrliche Landschaft am Weißen Drachenberg mit friedlich grasenden Yaks auf sattgrüner Wiese unter tiefblauem Himmel läßt ein tibetisches Arkadien ahnen.
    Im Ort Baisha, Hauptstadt der Naxi bis zur Eroberung der Region durch die Mongolen, sehen Sie Wandmalereien, entstanden zwischen dem 14. und 17. Jh., die die unterschiedlichsten kulturellen Einflüße belegen, die schon vor Jahrhunderten in diese entlegene Gegend gedrungen sind.

    8. Tag: Lijiang - SHANGRI-LA (ZHONGDIAN)
    Busfahrt von Lijiang weiter hinauf in die Berge nach Zhongdian (ca. 250 km, ca. 5 Std.).
    Auf der Fahrt durch die schöne Berglandschaft erwartet Sie ein weiteres Naturwunder: Beim Ort Shigu ("Steintrommel-Dorf") sehen Sie die erste Kurve, die der Yangze in seinem 6.300 km langen Verlauf nimmt. Aus dem tibetischen Hochland kommend fließt der Yangze in südlicher Richtung, beschreibt dann eine scharfe Kurve, um dann wieder nach Norden zu fließen.
    Dieser Kurve verdanken die Chinesen ihren "Chang Jiang" (Yangze), der andernfalls, wie der Mekong, weiter nach Süden nach Indochina fließen würde.
    Hier wurde auch ein Kapitel der jüngeren chinesischen Geschichte geschrieben: während des "Langen Marschs" setzten etwa 18.000 Soldaten von Maos Bauernarmee über den Yangze (24.-28.4.1936).
    Sie machen einen Gang durch Shigu, ein typisches Dorf der Naxi und können mit etwas Glück einen Blick in die traditionellen Wohnhäuser werfen.

    9. Tag: SHANGRI-LA (ZHONGDIAN)
    Shangri-La, das frühere Zhongdian, ist das Zentrum des Autonomen Bezirks Deqen der Tibeter mit etwa 130.000 Einwohnern.
    Es liegt am Rande des Tibet-Plateaus (ca. 3.300 m) und damit auch an der östlichen Grenze des tibetischen Kulturkreises. Es leben fast ausschließlich Tibeter in der Stadt. Von hier sind es noch etwa 1.700 km bis Lhasa, für die man auf der alten, schlechten Straße wohl 9 Tage brauchen würde.
    Sie besuchen das Jietang Songlin-Kloster des buddhistischen Gelbmützen-Ordens. Nach Zerstörungen ist der Buddhismus zurückgekehrt und das Kloster wird wieder aufgebaut. Heute leben schon wieder mehr als 300 Mönche hier.
    Sie unternehmen eine Fahrt mit dem Bus durch die herrliche Berglandschaft. Hier irgendwo soll das Paradies auf Erden sein, das legendäre Shangri-La aus dem Roman "Lost Horizon"! Deshalb wurde 2001 Zhongdian offiziell umbenannt in Shangri-La.
    Sie besuchen ein tibetisches Dorf, das seit Generationen von traditionellen Töpferarbeiten lebt, und eine tibetische Familie, so daß Sie einen Einblick in das Leben in dieser entlegenen Region im Norden von Yunnan gewinnen.

    10. Tag: Shangri-La - KUNMING (STEINWALD)
    Flug von Shangri-La nach Kunming (ca. 1 Std.). Fahrt mit dem Bus zu der berühmtesten Sehenswürdigkeit der Region, dem einzigartigen Steinwald.
    Etwa 130 km südöstlich von Kunming liegt der Steinwald im Autonomen Kreis Lunan des Volks der Yi. Bizarr geformte Felsformationen erinnern an hochaufragende Bäume. Kleine Seen spiegeln die Felsen und steigern den überwältigenden Landschaftseindruck.
    Der Steinwald wurde 2007 zum UNESCO Weltnaturerbe erklärt.

    11. Tag: Kunming - SHANGHAI
    Mit dem Flug von Kunming nach Shanghai (ca. 2,5 Std.) verlassen Sie das schöne Yunnan und erreichen den letzten Höhepunkt Ihrer Rundreise.
    Die modernste Metropole des Landes mit rund 16 Millionen Einwohnern gilt als Chinas "heimliche Hauptstadt". Dieses wichtigste Wirtschafts- und Handelszentrum verändert sich rapide angesichts eines beispiellosen Bau-Booms.
    Wolkenkratzer, an denen Tag und Nacht gearbeitet wird, wachsen an vielen Stellen in den Himmel; den Hafen überragt Asiens höchster Fernsehturm, mit 478 m Höhe zugleich der dritthöchste Fernsehturm der Welt! Auf dem rechten Ufer des Huangpu-Flusses ist in wenigen Jahren der neue Stadtteil Pudong aus dem Boden gestampft worden mit futuristischen Wolkenkratzern, deren höchster über 400 m mißt. Ein Gewirr von immer neuen Hochstraßen versucht, den enormen Verkehr zu kanalisieren.
    Shanghai hat mit Riesenschritten zu asiatischen Mega-Metropolen wie Bangkok und Tokio aufgeholt und will nun das "New York Asiens" werden.
    Die neueste Errungenschaft in dieser aufstrebenden Weltstadt kommt aus Deutschland: Der Metrorapid bringt Passagiere in nur neun Minuten von der Stadt zum 35 km entfernten Flughafen Pudong.
    Sie bummeln auf der Nanjing Lu, Chinas berühmtester und elegantester Einkaufsstraße und weiter über die berühmte Uferstraße Bund, Shanghais Prachtboulevard, der in den frühen Abendstunden im Schein von Tausenden von Lichtern erstrahlt.

    12. Tag: SHANGHAI
    Trotz aller atemberaubenden Veränderungen ist auch das "alte" Shanghai sehenswert geblieben. Sie besuchen die Altstadt, ein Gewirr schmaler Gäßchen von kleinen Holzhäusern gesäumt.
    Neben vielen Geschäften gibt es hier auch zahlreiche Restaurants, die chinesische Kundschaft in hellen Scharen anlocken. In der Altstadt in einem kleinen See liegt das berühmte Hu Xin Ting-Teehaus.
    In der Nähe der Altstadt besuchen Sie den Garten des Erfreuens (Yu Yuan), den der Beamte Pan En 1559 zu seiner persönlichen Erbauung anlegen ließ und der heute zu den schönsten klassischen Gartenanlagen aus der Zeit der Ming-Dynastie gehört.
    Ferner besuchen Sie den Jadebuddha-Tempel, der seinen Namen einer großen Buddha-Figur verdankt, die aus einem einzigen Stück Jade geschnitzt wurde.
    Am Abend besuchen Sie eine Vorstellung der berühmten Shanghaier Akrobaten.

    13. Tag: Shanghai - FRANKFURT
    Ihre Rundreise durch Südwestchina zu den schneebedeckten Gipfeln und Bergvölkern in Yunnan geht heute zu Ende.
    Fahrt mit dem Metrorapid zum Flughafen.
    Flug von Shanghai nach Frankfurt.
    Ankunft in Frankfurt am gleichen Tag.

Das Reiseangebot finden Sie mit allen Daten und Leistungen unter:

http://www.merkurreisen.de/asien/china-reisen/china-rundreise-yunnan

Beratung und Buchung unter der Rufnummer: 02274 700 23 26 und 02274 700 23 27

Weitere Angebote finden Sie immer unter: www.merkurreisen.de

Als Familienbetrieb sind wir sehr um persönlichen Service bemüht. Sie brauchen sich bei uns nicht durchzufragen, Ihren Ansprechpartner erreichen Sie sofort!
Wir kennen unsere Zielgebiete und informieren Sie ehrlich und aus erster Hand.

Seit 1990 sind wir als Reiseveranstalter auf dem deutschsprachigen Markt. Unsere Spezialität sind hochwertige kulturelle Rundreisen und Reisebausteine weltweit für Menschen, die an fremden Ländern und deren Sehenswürdigkeiten interessiert sind.

Ilona Blaume-Sander / Rüdiger Blaume
MERKUR-REISEN GmbH
Römerstr. 19
50189 Elsdorf
Tel.: +49(0)2274 - 7 00 23 25
www.merkurreisen.de
eMail: info@merkurreisen.de

Umsatzsteuer-ID: DE 186615894, HR B 28354 Köln
Geschäftsführer: Rüdiger Blaume & Ilona Blaume-Sander

Änderungen vorbehalten. Maßgeblich ist die Reisebestätigung

  &nbps;
  • 136
KL693244
  • Merkurreisen
  • Römer Str. 19
    50189 Elsdorf, Deutschland
  • 02274 7002327
  • 155