Rajasthan Rundreise mit Mandawa, Bikaner und Jaisalmer, 13 Tage ab € 1.298

  • Indienreise ab / bis Delhi
  • Individualreise im Auto mit Fahrer und örtlicher Reiseleitung
  • Übernachtung in erstklassigen Hotels mit Frühstück
  • Alle Besichtigungen inklusive
  • Neu-Delhi - Mandawa - Wüste Thar - Bikaner - Jaisalmer - Jodhpur - Luni - Ranakpur - Udaipur - Nagda - Eklingji - Pushkar - Jaipur - Fatehpur Sikri - Agra - Alt-Delhi

Ohne Gruppe bestimmen Sie selbst
den Termin Ihrer Individualreise!

Exklusiv im nur für Sie reservierten, modernen Fahrzeug mit Klimaanlage (z.B. Toyota Innova) und eigenem Fahrer reisen Sie sehr angenehm!
In jeder Stadt auf Ihrer Rundreise erwartet Sie ein örtlicher Reiseleiter, der vor Ort alles Notwendige organisiert und Sie durch die Besichtigungen führt.
Rundum bestens betreut, können Sie sich ganz entspannt den Schönheiten von Indien, Rajasthan und dem Goldenen Dreieck widmen! So wird Ihre Reise zu einem ganz individuellen Erlebnis.

Die hier beschriebene Rundreise ist nur ein Vorschlag.
Selbstverständlich kann die Reise nach Ihren Wünschen geändert werden!

Eine Indienreise mit vielen Eindrücken erwartet Sie:
Alt-Delhi als Stadt der Mogulkaiser und Neu-Dehli als Hauptstadt des modernen Indien, das legendäre Rajasthan als Land der Maharadschas mit prachtvollen Palästen und mächtigen Festungen mit den Städten Bikaner, dem unvergleichlichen Jaisalmer und Jodhpur, Jaipur als rosafarbene Hauptstadt von Rajasthan und Fatehpur Sikri als ehemalige Residenz von Mogulkaiser Akbar.
Unvergeßlich sind auch die fantastischen Steinmetzarbeiten im Jain-Tempel von Ranakpur und die schönste Stadt in Rajasthan, Udaipur, mit dem Lake Palace im Pichola See.
Auf den Fahrten über Land erleben Sie bunte Märkte, sehen die unterschiedlichsten Menschen und Landschaften, wie die Wüste Thar und die Berge der Aravalli-Kette.
Am Ende dieser außergewöhnlichen Reise durch Indien erwartet Sie noch ein unvergeßlicher Höhepunkt:
der Sonnenaufgang am weltberühmten Taj Mahal, ein Traum aus weißem Marmor, wie man ihn sich schöner nicht vorstellen kann!

Das Pushkar Festival (20.11.-28.11.2012) ist ein ganz besonderes Erlebnis.
Zugleich wird der größte Kamelmarkt in Asien abgehalten, auf dem mehr als 12.000 Kamele gehandelt werden. Händler, Gaukler, Musikanten, fromme Pilger und die ganze Faszination Indiens finden Sie in dieser Zeit an diesem Ort!
Wegen der großen Nachfrage ist eine frühzeitige Reiseplanung dringend zu empfehlen.

Unser Reisebaustein läßt Ihnen freie Wahl bei der Buchung Ihrer Flüge ab/bis Deutschland!
Sie können so z.B. eine größere Reise selbst zusammenstellen oder Ihre Bonusmeilen verfliegen.
Aber selbstverständlich sind wir Ihnen bei der Flugbuchung auch gerne behilflich und unterbreiten auf Wunsch ein kostenloses Angebot.


1. Tag: DELHI
Ankunft in Delhi in eigener Regie.
Begrüßung auf dem Flughafen und Fahrt in Ihr Hotel in Delhi, wo Sie Ihr Zimmer ab 12 Uhr beziehen können.
Nach dem Frühstück beginnt der erste Teil Ihres Besichtigungsprogramms in der Hauptstadt von Indien. Neu-Delhi ist Sitz der Regierung. Am Reißbrett geplant, wurde es in den Jahren 1911-1931 von Sir Edwin Lutyens als ruhige Gartenstadt mit großzügigen Straßen und Plätzen erbaut.
Zunächst sehen Sie das mächtige India Gate, das an die 70.000 indischen Soldaten erinnert, die im 1. Weltkrieg für das Britische Empire gefallen sind.
Dann fahren Sie die breite Paradestraße Raj Path entlang, über die am Republic Day (26. Januar) eine farbenprächtige Parade mit Kamelen und Elefanten zieht. Etwas rechts zurückgesetzt sehen Sie den runden Bau des indischen Parlaments.
Die Straße läuft weiter zwischen den beiden Regierungsgebäuden hindurch. Am Ende erhebt sich der repräsentative Kuppel des Rashtrapati Bhawan. Früher residierte hier der Vizekönig von Indien, heute ist es die offizielle Residenz des Präsidenten von Indien.
Sie besuchen das Grab von Großmogul Humayun (1530-1556). Errichtet von seiner Frau Haji Begum 1562, ist es die erste Grabanlage, die in einem großen Garten liegt und ein frühes Beispiel der Mogul-Architektur. Dieser Garten mit Kanälen und Springbrunnen sowie die große Kuppel über dem Mausoleum finden sich einige Jahrzehnte später im Taj Mahal in Vollendung wieder.
Zum Abschluß des Tages besuchen Sie den berühmten Qutub Minar-Komplex. Hier steht die erste Moschee auf indischem Boden, deren Bau so eilig betrieben wurde, daß Bauelemente von kurz zuvor abgerissenen Hindutempel verwendet wurden. So haben Sie das seltene Erlebnis, Darstellungen von Menschen, denen man zum Teil allerdings die Köpfe abgeschlagen hat, in einer Moschee zu sehen. Der große Turm ist 72,5 m hoch und war im 14. Jh. der höchste Turm in Indien.

2. Tag: Delhi - MANDAWA
Heute verlassen Sie den "Moloch" Delhi und Ihre Fahrt geht hinaus in die halbwüstenartige Landschaft der Shekawati-Region nach Mandawa (ca. 3 Std.).
Die geschäftige kleine Marktstadt wurde im 18. Jh. gegründet und anschließend befestigt. Einst am Knotenpunkt wichtiger Handelsrouten zwischen China und dem Nahen Osten gelegen, zeugen noch heute die prachtvoll ausgemalten Wohnhäuser (haveli) der Kaufleute vom vergangenen Reichtum.
Diese Wohnhäuser beeindrucken noch immer und geben dem etwas verschlafenen Mandawa eine unwirkliche Atmosphäre, in der die Zeit stehen geblieben zu sein scheint.
Das Mandawa Castle, das die Stadt überragt, war früher der befestigte Palast des Maharadschas und ist heute ein Hotel. Im Innenhof können Sie zu Abend essen und dabei den traditionellen "Feuertanz" erleben.

3. Tag: Mandawa - BIKANER
Am Vormittag besichtigen Sie in Mandawa einige der schönsten havelis mit der berühmten Shekhawati-Malerei.
Dann geht die Fahrt weiter in die Wüste Thar nach Bikaner (ca. 200 km, ca. 3 Std.). Die Wüstenstadt im Norden von Rajasthan hat heute rund 420.000 Einwohner. 1488 von Rao Bikaji gegründet, entwickelte sich Bikaner rasch zu einer wichtigen Station an den großen Karawanenstraßen.
Die Region von Bikaner ist berühmt für ihre Kamelzucht. Die indische Armee unterhält hier noch immer ein Kamelkorps, das am Republic Day (26. Januar) festlich geschmückt an der großen Parade durch Neu Delhi teilnimmt.
Sie besuchen eine Kamelfarm, wo Kamele gezüchtet und ausgebildet werden. Es ist lustig zu sehen, wie die Kamele mit gespitzten Mäulern immer zu lächeln scheinen!

4. Tag: Bikaner - JAISALMER
Am Morgen besichtigen Sie das Junargarh Fort. Diese mächtige Festung mit 2 Toren, 37 Bastionen und umgeben von einer 986 m langen Mauer, beherrscht noch heute die Stadt. Im Innern des Forts sehen Sie verschiedene Paläste, deren gut erhaltene Räume herrliche Wandmalereien und Spiegelintarsien zieren.
Weiter geht Ihre Fahrt durch die endlose Wüste Thar, durch Dörfer mit farbenfroh gekleideten Menschen, vorbei an vielen Kamelkarren und manch einer Ziegenherde zur nächsten Station Ihrer Erlebnisreise nach Jaisalmer (ca. 350 km, ca. 5 Std.).
Einst eine wohlhabende Station an den Karawanenrouten nach Zentralasien, ist Jaisalmer heute nur noch eine Kleinstadt mit knapp 40.000 Einwohnern, ein entlegener Außenposten hinter dem sich endlos die Dünen der Sandwüste erstrecken.
Und doch - keine andere Stadt in Indien läßt sich mit Jaisalmer vergleichen! Ein Märchen aus 1001 Nacht scheint wahr geworden, wenn Sie diese einmalige Festungsstadt im Licht der untergehenden Sonne sehen!

5. Tag: JAISALMER
Das Fort, 1156 auf einem 80 m hohen Hügel errichtet, bildet das Zentrum. Noch heute lebt ein Viertel der Bevölkerung innerhalb der mächtigen Festungsmauern, geschützt von 99 trutzigen Bastionen. Häuser, Paläste und Tempel drängen sich auf engstem Raum. Kein Auto passt durch die schmalen Gassen, nur Kamele und Mopeds als einzige Transportmittel in der Altstadt.
Das Gewirr der kleinen Gäßchen mit zahllosen Geschäften und Werkstätten nimmt Sie gefangen; man kann stundenlang herumwandern und immer wieder Neues entdecken: ein einzigartiges Freilichtmuseum! Sie besuchen den alten Jain-Tempel (12.-15. Jh.) und den alten Palast.
Zu Füßen des Hügels breitet sich die neue Stadt aus, die in der zweiten Hälfte des 17. Jhs. von reichen Kaufleuten erbaut wurde. Reiche haveli mit allerfeinsten Steinmetzarbeiten schmücken die Stadt noch heute und bilden eine perfekte Ergänzung zu der mittelalterlichen Altstadt.
Jaisalmer muß man gesehen haben!
Am Nachmittag fahren Sie hinaus in die Wüste Thar und reiten noch ein kleines Stück auf einem Kamel zu den Sam Sand Dunes. Hier erleben Sie den Sonnenuntergang, der die Sandwüste erst golden und dann tiefrot färbt.

6. Tag: Jaisalmer - Jodhpur - LUNI
Heute verlassen Sie die Wüste Thar und erreichen Jodhpur (ca. 300 km, ca. 6 Std.). Die 1451 gegründete Festungsstadt und Residenz der Rathore-Herrscher liegt am Rande der Wüste Thar. Die 10 km lange Stadtmauer ist gut erhalten.
Das gewaltige Meherangarh Fort beherrscht die Stadt, eine mächtige Burganlage, die sich auf einem 120 m hohen Felsen erhebt. Rao Jodha errichtete sie 1459; hier befinden sich kunstvolle Paläste und ein reichhaltiges Museum. Von den zahlreichen Galerien der Festung bietet sich ein prachtvoller Ausblick auf die Landschaft und die Stadt zu ihren Füßen. Viele Häuser sind blau angestrichen, was sehr reizvoll mit den braun-beigen Farbtönen der Wüstenlandschaft kontrastiert.
Dann besuchen Sie Jaswant Thada, einen strahlend-weißen Marmor-Kenotaph ("chhatri"), der an die Einäscherung des Rajas Jaswant Singh II im Jahre 1895 erinnert.
Überragt wird das Umland vom Umaid Bhavan-Palace, dessen riesige Silhouette schon von weitem zu sehen ist. In den 1940er Jahren als "Arbeitsbeschaffungs-Maßnahme" in einem erstaunlichen Stil zwischen Hauptpostamt und Reichskanzlei errichtet, zeugt dieser monumentale Bau auch vom märchenhaften Reichtum des Maharadschas, dessen Familie heute noch die eine Hälfte des Palastes bewohnt. Mit 347 Zimmern dürfte es wohl das größte Privathaus der Welt sein!
Kurze Weiterfahrt nach Luni (ca. 40 km, ca. 1 Std.), wo Sie im historischen Fort Chanwa übernachten, dem ehemaligen Jagdsitz des Maharadschas von Jodhpur. Mit seinen aufwendigen Steinmetzarbeiten gilt der Maharadscha-Palast als einer der schönsten seiner Art in Indien!

7. Tag: Luni - Ranakpur - UDAIPUR
Fahrt nach Udaipur (ca. 240 km, ca. 4 Std.). Unterwegs besichtigen Sie Ranakpur, einen der fünf heiligen Orte der Jain in Indien.
Hier steht eine der größten und bedeutendsten Tempelanlagen der Jain, der unvergleichliche Chaumukha Tempel.
Dieser herrliche Marmortempel aus dem Jahr 1439 hat 29 Hallen, die von 1.444 Pfeilern getragen werden, von denen keine zwei gleich sind! Die Feinheit der Steinmetzarbeiten ist überwältigend!

8. Tag: UDAIPUR
Udaipur ist die Hauptstadt der Maharadschas von Mewar. Sie wurde 1568 vom Maharana Udai Singh gegründet nach der Zerstörung seiner Hauptstadt Chittorgarh durch die Truppen des Großmoguls Akbar.
Inmitten einer wilden, dürren Berglandschaft entstand die schönste Stadt in Rajasthan mit sehenswerten Palästen, inselreichen Seen, Springbrunnen und Gartenanlagen.
Sie besichtigen den Stadtpalast. Von den zahlreichen Höfen, Galerien, Tempeln und Pavillons dieses größten Maharadscha-Palasts in Rajasthan haben Sie einen wundervollen Blick auf den Pichola-See.
In seiner Mitte liegt der elegante Lake Palace. Einst war er die Sommerresidenz des Herrschers; heute ist er eines berühmtesten Luxushotels in Indien, in dem auch schon James Bond (im Film "Octopussy") residierte.
Anschließend besuchen Sie den Jagdish-Tempel, in dem ein schwarzes Steinbild von Vishnu als Herrn des Universums verehrt wird.
Rest des Tages zur freien Verfügung für eigene Entdeckungen im schönen Udaipur. Die schmalen Gäßchen der Altstadt, mit zahlreichen Läden und Werkstätten laden zu einem Bummel ein.
Am Abend unternehmen Sie eine Bootsfahrt auf dem Pichola-See (sofern der Wasserstand dieses zuläßt); im Licht der untergehenden Sonne erglühen die Paläste der Stadt in warmen Farben.

9. Tag: Udaipur - Nagda - Eklingji - PUSHKAR
Weiterfahrt nach Pushkar (ca. 300 km, ca. 4 Std.).
urz hinter Udaipur erreichen Sie die beiden Hindutempel von Nagda aus dem 10. Jh. Sie sind Gott Vishnu geweiht und berühmt für ihren herrlichen Skulpturenschmuck.
Nur 4 km weiter nördlich besuchen Sie die Eklingji-Tempel, ein großes Shiva-Heiligtum, das aus 108 Schreinen besteht, die allerdings nicht alle der Öffentlichkeit zugänglich sind. Noch heute kommt der Maharana von Udaipur jede Woche zum Gebet.
Über Deogarh erreichen Sie Pushkar. Die legendäre Tempelstadt, eine der heiligsten Städte des Hinduismus, liegt am heiligen Pushkar-See, der der Überlieferung zufolge von Gott Brahma erschaffen wurde. Die Pilger baden im See, um sich spirituell zu reinigen.
Beim ersten Vollmond im November strömen Tausende von Pilgern zum Bad im heiligen See. Gleichzeitig findet der größte Kamelmarkt in Asien statt, auf dem rund 12.000 Kamele gehandelt werden.
Das Pushkar Festival (20.11.-28.11.2012) ist ein großes Erlebnis für Reisende aus aller Welt! Wenn Sie das Pushkar-Festival erleben möchten, ist eine frühzeitige Reiseplanung unbedingt zu empfehlen.

10. Tag: Pushkar - JAIPUR
Am Morgen besuchen Sie den großen Brahma-Tempel. Er ist einer von nur ganz wenigen Brahma-Tempeln in Indien überhaupt und zugleich der bedeutendste der rund 500 Tempel in Pushkar.
Anschließend gehen Sie hinunter zu den Stufen am Pushkar See mit einem schönen Blick auf die umliegenden Häuser.
Dann geht die Fahrt weiter nach Jaipur (ca. 160 km, ca. 3 Std.), der nächsten Station auf Ihrer Indienreise.
Jaipur, die Hauptstadt von Rajasthan, wurde 1728 erbaut und anläßlich des Besuchs von Prinz Albert 1883 in der traditionellen Willkommensfarbe Rosa gestrichen.
Rest des Tages zur freien Verfügung für eigene Entdeckungen im lebendigen Jaipur.

11. Tag: JAIPUR
Nur wenige Kilometer nordöstlich von Jaipur erhebt sich auf felsigen Bergen die phantastische alte Festung Amber, ein Labyrinth aus dicken Mauern und Türmen, die sich im Wasser des Maota Sees malerisch spiegelt (wenn es in der Monsunzeit genug geregnet hat). Hier residierten die Maharadschas bis zum Bau von Jaipur.
Auf einem Elefanten reiten (oder mit einem Jeep fahren) Sie den Berg hinauf. Mächtige Tore öffnen den Weg zu einem herrlichen, säulenbestandenen Marmorpalast, der von einer Million glimmender Spiegelstückchen erleuchtet wird!
Nachmittags besichtigen Sie die "rosenfarbene Stadt" Jaipur: Der Stadtpalast ist eine beeindruckende Mischung aus rajasthanischen und mogulischen Stilelementen. Das Palast-Museum enthält u.a. schöne Teppiche und Miniatur-Malereien aus der Mogul-Zeit.
Unter freiem Himmel befindet sich die weitläufige Anlage von Jantar Mantar. Dieses Observatorium ließ sich der sternenbegeisterte Maharadscha Jai Sing II. in den Jahren 1728 - 1734 erbauen. Es ist bis heute die größte Freiluftsternwarte der Welt, deren Instrumente immer noch erstaunlich genau den Stand der Gestirne anzeigen.
Berühmtestes Bauwerk in Jaipur ist der Hawa Mahal, der "Palast der Winde", eine prachtvoll gestaltete Fassade mit 953 Fenstern. So konnten die Hofdamen das Straßenleben beobachten, ohne selbst gesehen zu werden.

Zum Abschluß des Tages unternehmen Sie eine Fahrt mit einer traditionellen Fahrrad-Rikscha durch das Treiben in den lebendigen Gassen.

12. Tag: Jaipur - Fatehpur Sikri - AGRA
Fahrt nach Agra (ca. 250 km, ca. 4 Std.). Wenige Kilometer vor Agra besuchen Sie Fatehpur Sikri, die ehemalige Residenz des Großmoguls Akbar.
Ganz aus rotem Sandstein errichtet und von einer 11 km langen Mauer umgeben, spiegeln Würde und Schönheit dieser Bauten Akbars Vorstellung von imperialer Größe. Trotz ihrer Schönheit war der Stadt keine lange Geschichte beschieden: Nach nur 14 Jahren gab Akbar seine Residenz aus politischen Gründen auf.
Es ist ein unvergeßliches Erlebnis durch diese herrliche, gut erhaltene Anlage zu gehen.
Im großen Innenhof steht das leuchtend-weiße Grab von Salim Chisti, das von vielen Pilgern besucht wird.
Von der Größe der Mogul-Zeit kündet die Burg von Agra, deren rote Sandsteinmauern die Häuser der Stadt überragen. Herrliche Pavillons und Terrassen mit wunderschöner Aussicht auf den Fluß Yamuna und das Taj Mahal in der Ferne machen den Besuch der Burg zu einem herausragenden Erlebnis.

13. Tag: Agra - DELHI
Direkt am Ufer des Yamuna liegt eines der berühmtesten Baudenkmäler der ganzen Welt: das einzigartige und unvergleichliche Taj Mahal!
Dieser Traum aus weißem Marmor erhebt sich in einer eleganten Gartenanlage mit Springbrunnen. 1631-1648 ließ Shah Jahan dieses Mausoleum für seine geliebte Frau Mumtaz Mahal errichten.
Am frühen Morgen, bei Sonnenaufgang besichtigen Sie dieses herrliche Bauwerk, an dem mehr als 20.000 Arbeiter 22 Jahre lang gebaut haben. (Freitags geschlossen!)

Anschließend geht die Fahrt zurück nach Delhi (ca. 200 km, ca. 3 Std.), wo Sie ein Tageszimmer (bis 21 Uhr) beziehen.
Dann besichtigen Sie Alt-Delhi.
Die Anfänge der Hauptststadt von Indien reichen bis in das 8. Jh. n. Chr. zurück. Im Laufe der folgenden Jahrhunderte bauten verschiedene Dynastien sieben "Delhis". Das heutige Alt Delhi ist die letzte, siebte Stadt "Shahjahannabad", die in der ersten Hälfte des 17. Jhs. von Shah Jahan als neue Hauptstadt des Mogul-Reiches angelegt wurde.
Sie besuchen das mächtige "Rote Fort", dessen 3 km lange Mauern 18 bis 30 m hoch aufragen. Früher ein Zeichen für die Größe der Mogul-Herrscher, ist es heute noch ein wichtiges, nationales Symbol: Jedes Jahr am 15. August wendet sich der indische Premierminister von hier aus mit einer Rede an die Nation.
Chandni Chowk ("Silberstraße") ist die Hauptstraße von Alt Delhi; Tag wie Nacht hoffnungslos vom Verkehr verstopft, schlägt hier seit jeher das geschäftige Herz der Altstadt.
Sie wenden sich nach Süden und erreichen durch die engen Basargassen, die sich seit der Mogul-Zeit kaum verändert haben, Jama Masjid, die größte Moschee in Indien.
25.000 Menschen faßt der große Innenhof, den zwei 40 m hohe Minarette überragen. Shah Jahan ließ dieses monumentale Gotteshaus 1644-1658 errichten.
Anschließend besuchen Sie Indiens wichtigste Gedenkstätte, Raj Ghat. Ein großer Quader aus schwarzem Marmor markiert die Stelle, an der Mahatma Gandhis Leichnam 1948 nach hinduistischem Ritual eingeäschert wurde. Stets liegen frische Blumen auf dem Marmor und heute noch kommen täglich viele Menschen, die des pazifistischen Staatsgründers gedenken, der selbst Opfer eines Attentats wurde.
Ihr Zimmer steht noch bis 21 Uhr zur Verfügung.
Fahrt zum Flughafen, wo Ihre Rundreise durch Rajasthan endet.

Weiterreise oder Heimflug in eigener Regie.
Hierbei sind wir Ihnen auf Wunsch gerne behilflich.

Das Reiseangebot finden Sie mit allen Daten und Leistungen unter:

http://www.merkurreisen.de/asien/indien-reisen/rajasthan-rundreise-bikaner-jaisalmer

Beratung und Buchung unter der Rufnummer: 02274 700 23 26 und 02274 700 23 27

Weitere Angebote finden Sie immer unter: www.merkurreisen.de

Als Familienbetrieb sind wir sehr um persönlichen Service bemüht. Sie brauchen sich bei uns nicht durchzufragen, Ihren Ansprechpartner erreichen Sie sofort!
Wir kennen unsere Zielgebiete und informieren Sie ehrlich und aus erster Hand.

Seit 1990 sind wir als Reiseveranstalter auf dem deutschsprachigen Markt. Unsere Spezialität sind hochwertige kulturelle Rundreisen und Reisebausteine weltweit für Menschen, die an fremden Ländern und deren Sehenswürdigkeiten interessiert sind.

Ilona Blaume-Sander / Rüdiger Blaume
MERKUR-REISEN GmbH
Römerstr. 19
50189 Elsdorf
Tel.: +49(0)2274 - 7 00 23 25
www.merkurreisen.de
eMail: info@merkurreisen.de

Umsatzsteuer-ID: DE 186615894, HR B 28354 Köln
Geschäftsführer: Rüdiger Blaume & Ilona Blaume-Sander

Änderungen vorbehalten. Maßgeblich ist die Reisebestätigung

  &nbps;
  • 190
KL693254
  • Merkurreisen
  • Römer Str. 19
    50189 Elsdorf, Deutschland
  • 02274 7002327
  • 155