Kambodscha Rundreise Phnom Penh und Khmer-Tempel in Angkor, 5 Tage ab € 535

  • Kambodschareise ab / bis Phnom Penh
  • Reisebeginn jeden Dienstag
  • Deutschsprechende Reiseleitung und garantierte Durchführung ab 2 Personen
  • Phnom Penh - Siem Reap - Angkor Wat - Angkor Thom - Tempel Ta Prohm - Tempelberg Ta Keo - Tempel Banteay Srei - Phnom Penh
  • Optionale Badeverlängerung:
    Sihanoukville (Kampong Som)

Großes Besichtigungsprogramm in Angkor!

Das Königreich Kambodscha ist etwa halb so groß wie Deutschland und hat knapp 15 Millionen Einwohner. Fast 90% seiner Bewohner gehören zum Volk der Khmer und mehr als 93% der Einwohner bekennen sich zum Buddhismus. Damit ist Kambodscha das kulturell homogenste Land in Indochina.
Mehr als zwei Drittel von Kambodscha nimmt eine riesige Tiefebene ein mit dem großen Tonle Sap-See im Westen und durchzogen vom mächtigen Mekong, der Lebensader des Landes und von ganz Indochina.
Die üppige Fruchtbarkeit ermöglichte schon früh reiche Ernten, auf deren Grundlage sich die bedeutende Hochkultur des Khmer-Reich entwickelte mit dem Zentrum Angkor (9.-15.Jh.).

Unsere kleine Rundreise durch Kambodscha beginnt und endet in Phnom Penh. In der Hauptstadt des Landes, die zu den schönsten kolonial geprägten Hauptstädten in Indochina gehört, spiegelt sich die kulturelle Geschichte von Kambodscha. Von alten Khmer-Tempeln über französische Kolonialbauten bis zu europäisch beeinflußten modernen Baustilen wie Art Deco haben sich Denkmäler aus vielen Jahrhunderten erhalten.

Den kulturelle Höhepunkt Ihrer Kambodschareise bilden die legendären Khmer-Tempel in Angkor (UNESCO Weltkulturerbe). Hier besuchen Sie u.a. Angkor Wat und die alte Khmer-Hauptstadt Angkor Thom.
Angkor ist mehr als nur ein monumentales Ruinenfeld mit einigen der bedeutendsten Baudenkmälern der Menschheit. Angkor bedeutet auch Stimmung. Der allgegenwärtige Urwald mit seinen Geräuschen, das ständig wechselnde Licht, der geheimnisvolle Dunst am frühen Morgen und das satte Goldrot am Abend, all dies sind Eindrücke, die Sie nie vergessen werden!

Unser Reisebaustein läßt Ihnen freie Wahl bei der Buchung Ihrer Flüge ab/bis Deutschland!
Sie können so z.B. eine größere Reise selbst zusammenstellen oder Ihre Bonusmeilen verfliegen.
Aber selbstverständlich sind wir Ihnen bei der Flugbuchung auch gerne behilflich und unterbreiten auf Wunsch ein kostenloses Angebot.


Zusätzlich empfehlen wir:
Badeverlängerung Sihanoukville (früher: Kampong Som)


1. Tag: PHNOM PENH: STADTRUNDFAHRT
Ankunft in Phnom Penh in eigener Regie.
Begrüßung durch die deutschsprechende Reiseleitung und Fahrt in Ihr Hotel im Zentrum von Phnom Penh.

Hinweis:
Das Programm beginnt am Mittag (ca. 13 Uhr). Da viele Flüge erst gegen Nachmittag in Phnom Penh ankommen, kann es erforderlich sein, einen Tag früher anzureisen. Über die Kosten für einen Flughafentransfer und eine zusätzliche Übernachtung im Hotel informieren wir Sie gerne auf Anfrage.

Die Hauptstadt des Königreichs Kambodscha mit rund 2 Mio. Einwohnern liegt sehr schön am "Quatre Bras", dem Zusammenfluß der Flüsse Mekong, Bassac und Tonle Sap.
Die Geschichte von Phnom Penh begann, als 1372 eine Khmerfrau namens Penh ein kleines Kloster auf einem Hügel ("Phnom") gründete, um fünf Buddhafiguren aufzustellen, die in einem Baumstamm treibend auf dem Mekong gefunden worden waren.
Nach der Zerstörung von Angkor 1431 durch Truppen der Thai begann Phnom Penhs Aufstieg zur führenden Stadt des Landes. 1866 wurde Phnom Penh die offizielle Hauptstadt von Kambodscha.
Die französischen Kolonialherren bauten die Stadt aus. Obwohl die Stadt unter den politischen Wirren der letzten 25 Jahre gelitten hat, ist Phom Penh immer noch die schönste, ehemalige französische Kolonialstadt in Indochina.
Auf einer Stadtrundfahrt lernen Sie Phnom Penh kennen:
Der Königspalast wurde 1813 erbaut und ist heute noch offizielle Residenz von König Norodom Sihamoni. Daher sind einige Bereiche der weitläufigen Anlage für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.
Die Silberpagode wird auch als Tempel des Smaragdbuddhas oder Wat Preah Kaeo bezeichnet. Der hölzerne Tempel wurde 1892 von König Norodom erbaut. Der gesamte Boden im Inneren der Pagode ist mit mehr als 5000 silbernen Platten ausgelegt, die zusammen etwa 6 t wiegen.
Im Nationalmuseum sehen Sie die bedeutendste Sammlung von Kunst und Kunstgewerbe, die aus allen Teilen Kambodschas zusammengetragen wurde.
Zum Abschluß bummeln Sie über den Zentralmarkt. Er wurde zwischen 1935 und 1937 im Art-Déco-Stil erbaut und liegt genau im Zentrum von Phom Penh. Von dem zentralen Kuppelbau gehen vier Gebäudearame ab, die auf Stelzen stehen und durch deren Wände dank vieler Öffnungen stetig der Wind weht. So ist die Luft im Innern sehr angenehm und es macht Spaß, an den dicht gedrängten Ständen zu stöbern.

2. Tag: Phnom Penh - SIEM REAP: ANGKOR WAT & ANGKOR THOM
Fahrt zum Flughafen und Flug von Phnom Penh nach Siem Reap (ca. 45 Min.), der zweiten Station Ihrer Kambodschareise.
Die Provinzstadt von rund 60.000 Einwohnern ist Ausgangspunkt für die Besichtigung der in der Welt einzigartigen Tempel von Angkor, die nur wenige Kilometer entfernt liegen.
Zwischen dem 9. und 15. Jh. ließen die Khmer-Könige in ihrer Hauptstadt Angkor für die hinduistischen Gottheiten Shiva und Vishnu und später für den buddhistischen Bodhisattva Avalokiteshvara mächtige Tempelanlagen errichten, die in der Welt ihresgleichen suchen!
Bis heute wurden mehr als 1.000 Tempel entdeckt. Die archäologische Forschung geht davon aus, daß sich Angkor in seiner Blütezeit im frühen 13. Jh. über ein Gebiet von bis zu 1.000 qkm erstreckte, in dem 1 Million Menschen gelebt haben. Ein komplexes Bewässerungssystem mit kilometerlangen Kanälen und riesigen Staubecken, heute erst zum kleineren Teil erforscht, versorgte die Region mit Wasser.

Zunächst besichtigen Sie Angkor Wat. Ein etwa 180 m breiter Wassergraben umschließt ein mächtiges Rechteck von etwa 1,4 x 1,2 km Seitenlänge. In der Mitte erhebt sich der Tempel mit fünf Türmen, derer höchster 65 m mißt.
Mit seinen hoch aufragenden Türmen, außerordentlichen Basreliefs und die Sinne überwältigenden Verzierungen, ist diese riesige Anlage der größte Tempelbau der Welt und eines der bedeutendsten Bauwerke auf Erden!
Im Angkor Wat befinden sich die längsten zusammenhängenden Flachreliefs der Welt, die die äußere Galerie auf ihrer gesamten Länge schmücken und Einblicke in die Geschichte der hinduistischen Mythologie gewähren.
Angkor Wat wurde 1992 zusammen mit dem Tempel Banteay Srei in Angkor zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt.

Angkor Thom ist die befestigte alte Hauptstadt des Khmer-Reichs mit gewaltigen Ausmaßen.
Acht Meter hoch und 3 km lang sind die mächtigen Mauern und 100 m breit ist der Wassergraben, die ein riesiges Quadrat von 9 qkm Fläche umfassen. Die vier imposanten Stadttore sind 20 m hoch und werden von Darstellungen des Bodhisattva Avalokiteshvara gekrönt.
Bedeutende Bauwerke stehen in der Stadt:
Genau in der Mitte liegt der Bayon, eine quadratische, eingeschossige Tempelanlage. Ein 1.200 m langes Basrelief mit über 11.000 Figuren zeigt lebendige Szenen aus dem Alltagsleben im 12. Jh. 49 Türme mit riesigen Köpfen von Avalokiteshvara überragen die Anlage.
Der Baphuon ist ein heute noch 43 m hoher Pyramidentempel, der den Weltberg Meru symbolisiert.
Weitere Bauten befinden sich im Königlichen Bezirk, dessen östliche Seite von der 350 m langen Terrasse der Elefanten begrenzt wird. Hier haben die Khmer Könige einst die Paraden ihrer siegreichen Heere abgenommen.
Nördlich der Elefantenterrasse liegt die Terrasse des Leprakönigs. Der eigentümlich Name geht wohl zurück auf König Yasovarman I (899-910). Er gründete Angkor und starb der Überlieferung zufolge an Lepra.

3. Tag: SIEM REAP: BANTEAY SREI - TA PROHM - TA KEO
Der ganze Tag steht für Besichtigungen weiterer Khmer-Tempel in Angkor zur Verfügung:
Der Tempel Banteay Srei liegt etwa 30 km nordöstlich von Angkor Wat. Aus rosa Sandstein erbaut in der Mitte des 10. Jhs., gehört er zu den ältesten und kleinsten Tempeln in Angkor. "Zitadelle der Schönheit" ist die ungefähre Bedeutung des Namens. Auf jeden Fall paßt dieser Name, denn wegen seiner feinen Proportionen und exquisiten Steinmetzarbeiten gehört er zu den kunstvollsten Khmer-Tempeln in Angkor.
Der Tempel Banteay Samre ist noch fast ganz von hinduistischen Vorstellungen geprägt. Es ist aber sehr interessant zu sehen, wie in einigen Reliefs bereits buddhistische Themen dargestellt werden. Der Banteay Samre war nach dem Banteay Srei der zweite Tempel, der in den 1930er Jahren von französischen Archäologen zu großen Teilen wieder aufgerichtet werden konnte.
Bewußt nicht wiederhergestellt wurde der Tempel Ta Prohm. An diesem buddhistischen Tempel aus dem 12. Jh., zeigt der Urwald seine Kraft: Mächtige Wurzeln durchdringen das Mauerwerk, große Bäume wachsen um die Quadersteine herum, überall rascheln Blätter, schlängeln Lianen.
So hatte einst ganz Angkor ausgesehen, als man im 19. Jh. mit der Freilegung der Tempel begann.
Ta Keo wurde im 10. Jh. als erstes Bauwerk in Angkor ganz aus Sandstein errichtet. Mit vier Türmen in den Ecken und einem 50 m hohen zentralen Turm ist er einer der für Angkor so typischen "Tempelberge".
Ein besonderes Erlebnis in Angkor ist der Sonnenuntergang, der die Ruinen in rotgoldenes Licht taucht. Von der obersten Terrasse eines Tempels erleben Sie das Schauspiel.

4. Tag: Siem Reap: Thommanon - Banteay Kdei - Prasat Kravan - PHNOM PENH
Gleich hinter dem östlichen Stadttor von Angkor Thom liegen rechts und links der Straße die beiden Tempel Chau Say Tevoda und Thommanon. Beide Tempel wurden im 12. Jh. im hinduistischen Stil erbaut mit den charakteristischen Tortürmen (gopuram) und dem Tempelturm (prasat). Der Thommanon Tempel war Shiva und Vishnu geweiht.
Banteay Kdei wurde gegen Ende des 12. Jhs. erbaut. Mächtige, bis zu 700 m lange Mauern umgeben den Tempel.
Gleich östlich hinter Banteay Kdei liegt das Wasserreservoir Srah Srang. Mit einer Ausdehnung von etwa 725 m x 800 m ist es für die Verhältnisse von Angkor klein. Das große Reservoir des Westlichen Baray zum Vergleich erstreckt sich über 8 km x 2,2 km und war nur eines von vier solchen Wasserreservoirs!
Im Gegensatz zu den anderen Reservoirs in Angkor ist Srah Srang noch vollkommen intakt, vielleicht weil es in die Erde gegraben worden ist und nicht, wie die Barays, eingedeicht wurde. Srah Srang diente wohl auch nicht der Bewässerung sondern rituellen Zwecken.
Prasat Kravan mit seinen fünf markanten Ziegeltürmen wurde schon im 10. Jh. errichtet. Der Hindutempel ist Gott Vishnu geweiht und zeigt einige sehr schöne Basreliefs, die direkt in die Ziegelwände gemeißelt wurden.

Mit dem Besuch von Prasat Kravan gehen Ihre Besichtigungen der einmaligen Khmer-Tempel in Angkor zu Ende.
Fahrt zum Flughafen und Flug von Siem Reap nach Phnom Penh. Anschließend Fahrt in Ihr Hotel.

5. Tag: PHNOM PENH: KILLING FIELDS & WAT PHNOM
Am Vormittag erweisen Sie den unschuldigen Opfern von Pol Pots Terrorregime der Roten Khmer die Ehre. Etwa 17 km südlich von Phnom Penh in Choeung Ek liegt das bekannteste der sog. "Killing Fields". Hier wurden zwischen 1975 und 1979 etwa 17.000 Menschen ermordet. Ein buddhistischer Stupa birgt mehr als 5.000 Schädel und bewahrt das Andenken an diese Menschen.
Nach diesem Ausflug in die dunkelste Zeit in Kambodscha besuchen Sie Wat Phnom und können sich an der heiteren Gelassenheit der erhabenen Buddhafiguren erfreuen. Wat Phnom steht auf dem einzigen Hügel (27 m) in Phnom Penh an der Stelle, an der 1372 Frau Penh ihr Kloster errichtet hatte.

Mit dem Besuch von Wat Phnom geht Ihre Kambodschareise zu Ende.
Fahrt zum Flughafen und Ende der Reise.

Weiterreise oder Heimflug in eigener Regie.
Hierbei sind wir Ihnen auf Wunsch gerne behilflich.


Oder Sie bleiben noch für eine Badeverlängerung in Kambodscha
in Sihanoukville (früher: Kampong Som) etwa 230 km südwestlich von Phnom Penh an den herrlichen Sandstränden des Golfs von Thailand.

Badeverlängerung Sihanoukville:

5. Tag: Phnom Penh - SIHANOUKVILLE (KAMPONG SOM)
Fahrt von Phnom Penh nach Sihanoukville (ca. 3 Std.). Einchecken im Hotel.
Rest des Tages zur freien Verfügung.

6.-8. Tag: SIHANOUKVILLE (KAMPONG SOM)
Drei ganze Tage zur freien Verfügung.

9. Tag: Sihanoukville - PHNOM PENH
Fahrt von Sihanoukville nach Phnom Penh.
Auf dem Flughafen in Phnom Penh endet Ihre Badeverlängerung.

Weiterreise oder Heimflug in eigener Regie.
Hierbei sind wir Ihnen auf Wunsch gerne behilflich.

Das Reiseangebot finden Sie mit allen Daten und Leistungen unter:

http://www.merkurreisen.de/asien/kambodscha-reisen/kambodscha-rundreise-phnom-penh-und-khmer-tempel-angkor

Beratung und Buchung unter der Rufnummer: 02274 700 23 26 und 02274 700 23 27

Weitere Angebote finden Sie immer unter: www.merkurreisen.de

Als Familienbetrieb sind wir sehr um persönlichen Service bemüht. Sie brauchen sich bei uns nicht durchzufragen, Ihren Ansprechpartner erreichen Sie sofort!
Wir kennen unsere Zielgebiete und informieren Sie ehrlich und aus erster Hand.

Seit 1990 sind wir als Reiseveranstalter auf dem deutschsprachigen Markt. Unsere Spezialität sind hochwertige kulturelle Rundreisen und Reisebausteine weltweit für Menschen, die an fremden Ländern und deren Sehenswürdigkeiten interessiert sind.

Ilona Blaume-Sander / Rüdiger Blaume
MERKUR-REISEN GmbH
Römerstr. 19
50189 Elsdorf
Tel.: +49(0)2274 - 7 00 23 25
www.merkurreisen.de
eMail: info@merkurreisen.de

Umsatzsteuer-ID: DE 186615894, HR B 28354 Köln
Geschäftsführer: Rüdiger Blaume & Ilona Blaume-Sander

Änderungen vorbehalten. Maßgeblich ist die Reisebestätigung

  &nbps;
  • 285
KL693264
  • Merkurreisen
  • Römer Str. 19
    50189 Elsdorf, Deutschland
  • 02274 7002327
  • 155