kik-tv (Klinik Info Kanal)

kik-tv (Klinik Info Kanal) Vorteile für den Patienten:

KIK steht für lebenslanges Lernen.
Gerade der Aufenthalt im Krankenhaus kann dazu dienen, mit dem Lernen wieder anzufangen.
Jeder Lernerfolg bereitet Spaß und fördert den Gesundungsprozeß.
Der Erfolg der Millionärsshow zeigt, daß Lernen die Massen bewegen kann. Daher suchen wir
gezielt nach spannendem Lehrmaterial, daß neue Wissensgebiete erschließt. Wie funktioniert
ein Computer? Was ist Internet? Wie lerne ich töpfern? Wie kann ich mein Leben nach der
Krankheit neu gestalten? Hinweise auf interessante Hobbys und einen anderen Lebensstil.
Nach dem Motto "lebenslanges Lernen" wird der Patient mit Lehrfilmen aus den
unterschiedlichsten Bereichen informiert.
Für den Patienten bedeutet daß, die "grauen Zellen" werden aktiviert.
Die Zeit vergeht schneller. Es wird eine positive Stimmung erzeugt.
Der Heilungsprozeß wird unterstützt.

Die geschaltete Werbung ist begrenzt, d.h. der Patient wird nicht durch Werbung gelangweilt
oder zum Umschalten animiert. Die Werbung ist informativ und paßt zum Thema.
Das zahlt sich für den Patienten aus, weil er die im Krankenhaus gewonnen Anregungen
später umsetzen kann und weiß, in welchen Geschäften er Unterstützung erhält.

Gute Information beseitigt Unsicherheit.
Es wird informiert, z.B. über Öffnungszeiten der Kantine,. Speisepläne, tägliche medizinische
Themen usw. Trotz der ungewohnten Krankenhausatmosphäre wird der Patient sich schnell
wohl fühlen, da er sich zurechtfindet.

Ausgestrahlte Filme und Produktinformationen unterstützen den Genesungsprozeß.
Der Patient verweilt kürzen im Klinikum und ändert seine "ungesunden" Lebensumstände
nachhaltig, da er durch die Filmpatenschaften weiß, wo er die notwendige Unterstützung
bekommt.

Auch Patienten, die das Bett nicht verlassen können, können dem Krankenhaus Gottesdienst
beiwohnen. Die Krankenhausseelsorge wird entlastet und gleichzeitig kommt es zu einer
engeren Bindung der hauseigenen Seelsorge an den Patienten.

Gut informierte Menschen haben weniger Ängste.
Der Patient ist schneller entspannt und fühlt sich gut betreut.

Auch bei einer Krankheit kann man weiterhin am regionalen Leben teilnehmen.
Der Patient erhält die regionalen Sportergebnisse und eine Auswahl der kommunalen
Nachrichten. Wir berichten über das Vereinsleben und kulturelle Aktivitäten vor Ort.
Wir zeigen Ausschnitte aus dem öffentlichen kulturellen Leben, so z. B. die Aufführung
des Schülertheaters oder das Weihnachtskonzert der Stadtkapelle.
Patienten, die bislang am Kulturleben Ihrer Region beteiligt waren, bleiben informiert.
Patienten, die bislang nicht aktiv am Kulturleben Ihrer Region beteiligt waren,
werden informiert und interessiert. Die Patienten fühlen sich durch den häufigen
Gebrauch lokaler Schlagworte und Themen in "ihrem Sender" buchstäblich wie zu hause.

Besucher, Patienten und Klinikpersonal kommunizieren über den KIK miteinander.
Besucher können Genesungswünsche hinterlassen, der neue Klinikdirektor stellt sich vor.
Bestehende Aktivitäten werden publik gemacht, neue Initiativen möglich: z. B. Glückwünsche,
Malkurse, der Gang zum Friseur, Kontaktvermittlung (Betroffene und Gleichgesinnte
finden zueinander), Schachpartner, schwarzes Brett. Der KIK ist patientennah.
Die Patienten fühlen sich durch den häufigen Gebrauch lokaler Schlagworte und Themen
in "Ihrem Sender" buchstäblich wie zu hause.
Eine herzliche und persönliche Atmosphäre schafft Vertrauen.

www.kik-tv.de
  &nbps;
  • 1840
KL70674
  • KN13667
  • 5