Staatsoperette Dresden Ticket PK 1 und 2 Nächte Dresden ab 89.-

Staatsoperette Dresden Ticket PK 1 und 2 Nächte Dresden ab 89.- - Bild 1
Staatsoperette Dresden Ticket PK 1 und 2 Nächte Dresden ab 89.- - Bild 1
Preis: EUR 89,00

Ihr Reise-Highlight

  • Inkl. Eintrittskarte PK1

Inklusivleistungen

  • 2 Übernachtungen im 4-Sterne-Hotel RAMADA Resident Hotel Dresden
  • Unterbringung im Doppelzimmer
  • 2 x Frühstücksbuffet
  • 1 x Eintrittskarte PK1 für eine Vorstellung in der Staatsoperette Dresden (am 2. Tag der Reise)
  • Premio Urlaubsservice für Ihr Auto
  • AvD Pannen- und Abschlepphilfe

Es liegt Musik in der Luft

Erleben Sie Unterhaltung und Amüsement auf höchstem Niveau. Als eine der wenigen Bühnen des heiteren Musiktheaters in Europa bietet die Staatsoperette Dresden ein breit gefächertes Repertoire aus bekannten und entdeckenswerten Operetten, Opern, Musicals und Konzerten. Entdecken Sie außerdem die beeindruckenden Sehenswürdigkeiten der sächsischen Landeshauptstadt.

Ihr Urlaubsort: Dresden

Dresden bietet Sehenswürdigkeiten in vielerlei Gestalt. Den Dresdner Zwinger, die Frauenkirche, die Semperoper und das Residenzschloss mit Historischem und Neuem Grünen Gewölbe prägen wie viele andere historische Baudenkmäler das Bild der Stadt. Ebenfalls sehenswert ist die wiedereröffnete "Türckische Cammer" im Dresdner Residenzschloss. Nach mehr als 60 Jahren wurden hier die Schätze der Kurfürsten von Sachsen wieder zugänglich gemacht.

Lernen Sie neben der Altstadt auch das moderne Dresden mit seinen exklusiven Einkaufsmöglichkeiten kennen. Nicht nur kulturelle, sondern auch kulinarische Genüsse warten auf Sie. So ist die Landeshauptstadt weit über die Grenzen nicht nur bekannt für den Christstollen, sondern auch berühmt für ihre Eierschecke.

In unmittelbarer Nähe zu Dresden befinden sich das Schloss Pillnitz mit einer wunderschönen Schlossanlage, welche Sie auch bei einer schönen Dampferfahrt auf der Elbe erreichen können.

Ihre Shows in der Dresdner Staatsoperette

Jubiläumsgala - 65 Jahre Staatsoperette Dresden
(12.09.12, 02.10.12) Ihren 65. Geburtstag kann die Staatsoperette Dresden im Herbst 2012 feiern, aber in Pension gehen Haus und Ensemble deswegen noch längst nicht! Das Jubiläum ist ein willkommener Anlass, die schon traditionelle Gala zur Spielzeiteröffnung besonders festlich zu gestalten. Kostproben aus dem laufenden und neuen Spielplan der Staatsoperette, Ausflüge in die Geschichte und viele Überraschungen erwarten das Publikum, das dem vor 65 Jahren in einem früheren Gasthof eröffneten Theater, den Menschen auf und hinter der Bühne die Treue hält und so auch seine Zukunft sichern hilft. Der Graf von Luxemburg - Operette von Franz Lehár
(13.10.12, 14.10.12, 25.12.12, 26.12.12, 24.01.13, 25.01.13, 25.04.13, 14.05.13, 15.05.13) Eine Sängerin ist für einen Adeligen Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts bekanntlich nicht standesgemäß. Das weiß auch der Fürst Basil Basilowitsch. Um die von ihm geliebte Sängerin Angèle Didier trotzdem heiraten zu können, will er sich einer einfachen List bedienen: Mit Hilfe einer halben Million Francs überredet er kurzerhand den verarmten Grafen René von Luxemburg, Angèle zu heiraten, sie damit in den Adelsstand zu heben und sich von ihr nach einer angemessenen Frist von drei Monaten wieder scheiden zu lassen, um den Weg für den Fürsten frei zu machen. Soweit, so gut - doch wie es oft so ist, kommt alles ganz anders.

Nach dem Erfolg der "Lustigen Witwe" hatte sich Franz Lehár verpflichtet, ein weiteres Werk für das Theater an der Wien zu liefern. Bei der Uraufführung im November 1909 wurde der "Graf von Luxemburg" stürmisch bejubelt und machte Lehár endgültig zu dem populärsten Komponisten der Silbernen Operette. Pariser Leben - Operette vom Komponisten Jacques Offenbach und den Textdichtern Henri Meilhac und Ludovic Halévy
(22.09.12, 23.09.12, 06.11.12, 12.12.12, 21.02.13, 08.05.13, 21.05.13, 22.05.13) Paris - die Stadt der Liebe. Neben ihren Einwohnern tummeln sich hier Touristen aus aller Herren Länder, um die besondere Atmosphäre der Seine-Metropole zu genießen. Aus diesem Grund kommt auch der schwedische Baron Gondremark mit seiner jungen Frau Christine nach Paris.

Während sie sich für die Sehenswürdigkeiten der Weltstadt interessiert, ist er auf der Suche nach amourösen Erlebnissen abseits ausgetretener Ehepfade. Diese soll für ihn der Pariser Lebemann Gardefeu arrangieren. Nur allzu gerne und mit viel improvisatorischem Geschick erfüllt dieser die Wünsche Gondremarks - hat er doch ein Auge auf die junge Gattin des Barons geworfen.

In "Pariser Leben" entwirft der französische Komponist Jacques Offenbach gemeinsam mit seinen beiden Textdichtern Henri Meilhac und Ludovic Halévy ein satirisches Sittengemälde des zeitgenössischen Paris, das auch heute nichts von seinem Witz verloren hat.

Wie immer in den Werken des Erfinders der Operette wird seine Musik mit ihren Cancans, Couplets, gefühlvollen Arien und hinreißenden Ensembles zum Motor einer sich durch Verstellung und Verkleidung mehr und mehr überschlagenden Handlung. Die Großherzogin von Gerolstein - Operette von Jacques Offenbach (09.09.12, 12.01.13, 10.05.13) Einmal die Karriereleiter hinauf und wieder runter - so heißt es für den Grenadier Fritz. Der dient als einfacher Soldat im Regiment der Großherzogin von Gerolstein und wird von ihr binnen kürzester Zeit über verschiedene Dienstgrade zum General befördert und gleich danach wieder degradiert.

Und alles nur, weil er den eindeutigen Avancen seiner mannstollen Fürstin nicht folgen will. Darüber hinaus ist er natürlich auch seinem Vorgänger, dem Bräutigam der Großherzogin und ihrem Minister ein Dorn im Auge, die um ihren Einfluss fürchten. Und schon folgt am Hofe eine Intrige der anderen. The Rocky Horror Show - Musical von Richard O'Brien
(15.09.12, 16.09.12, 18.09.12, 19.09.12, 20.09.12, 19.03.13, 22.03.13, 23.03.13, 24.03.13, 09.07.13, 10.07.13, 12.07.13, 13.07.13, 14.07.13) Eigentlich wollten das junge Paar Brad und Janet nur ihren Freund und Mentor Dr. Everett Scott besuchen. Auf dem Weg zu ihm zwingt sie eine Reifenpanne, in einem Schloss voller seltsamer Bewohner Unterschlupf zu suchen: Die Bekanntschaft mit dem Schlossherren Frank'N'Furter, seinem Geschöpf Rocky sowie dem geheimnisvollen Geschwisterpaar Riff Raff und Magenta bringen das junge Paar gehörig durcheinander.

Ihren besonderen Witz bezieht die "Rocky Horror Show", mit der der Komponist und Texter Richard O'Brien innerhalb kürzester Zeit weltberühmt wurde, vor allem aus der gelungenen Parodie zweitklassiger Science Fiction- und Horror-Filme sowie der sexuellen Revolution der späten 60er bzw. frühen 70er Jahre. Spätestens seit der Verfilmung mit Stars wie Tim Curry und Meatloaf hat die Show weltweit eine große Fangemeinde. Kiss me, Kate - musikalische Komödie von Cole Porter
(26.09.12, 27.09.12, 10.10.12, 20.10.12, 13.11.12, 14.11.12, 19.12.12, 20.12.12, 04.04.13, 05.04.13) Nach beinahe fünfzehn Jahren kehrt mit "Kiss me, Kate" ein echter Musicalklassiker als Neuinszenierung auf die Bühne der S)taatsoperette Dresden zurück. Das 1948 am Broadway uraufgeführte Stück nach der Shakespeare-Vorlage "Der Widerspenstigen Zähmung" wurde von Anfang an zum Publikumsliebling und brach viele Rekorde.

Dieses, wie viele meinen, "perfekte" Musical ist spritzig und nostalgisch zugleich, verbindet Einblicke in das Theaterleben mit Shakespearescher Komödiantik, bietet für das Herz eine bittersüße Liebesgeschichte und unbeschwert tänzerische Episoden für das Auge. Hinzu kommen Cole Porters unsterbliche Melodien und die pointierten Texte von "Viel zu heiß" bis "Schlag nach bei Shakespeare".

Die opulente musikalische Fassung von Robert Russell Bennett, dem größten der großen Broadway-Arrangeure, verknüpft rassigen Jazz mit dem Geist der Wiener Operette - nicht ohne Grund trägt der berühmteste Walzer aus "Kiss me, Kate" den Titel "Wunderbar". Cabaret - Musical von John Kander
(29.09.12, 11.10.12, 12.10.12, 25.11.12, 22.01.13, 23.01.13, 16.05.13, 17.05.13, 01.06.13, 02.06.13) "Willkommen, Bienvenue, Welcome..." im Berlin der dreißiger Jahre. Die Stimmung gleicht einem Tanz auf dem Vulkan: Von der Weltwirtschaftskrise gebeutelt wachsen in Deutschland Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus. Dennoch wird gefeiert wie eh und je. Vor allem im "Kit Kat Club", dessen Attraktion die englische Sängerin Sally Bowles ist. Hier lernt sie der amerikanische Schriftsteller Cliff Bradshaw kennen, der ein Verhältnis mit ihr beginnt.

Während er den Untergang der Weimarer Republik mit ansehen muss, zerbricht auch seine Beziehung zu Sally: Er kehrt schließlich nach Amerika zurück, während sie sich dafür entscheidet, in Berlin zu bleiben. Ihre Lebensmaxime: "Life is a Cabaret" - die Wirklichkeit ist Bühne und alles darauf ist nur ein Spiel.

Dank der mitreißenden Partitur von John Kander, der gekonnt den Stil der zwanziger Jahre mit Showmusik der sechziger Jahre verbindet, feierte "Cabaret" nach seiner Uraufführung 1966 am Broadway bald auch weltweit große Erfolge. Seine überragende Bekanntheit allerdings verdankt das Werk der Verfilmung mit Liza Minelli als Sally Bowles. Im Weißen Rössl - Revueoperette von Ralph Benatzky
(06.10.12, 07.10.12, 10.11.12, 11.11.12, 14.04.13) Vergessen Sie das "Rössl" wie Sie es kennen. Zahlkellner Leopold und seine Freunde sind in dieser Originalfassung kecker, spritziger, bunter. Erleben Sie eine hinreißende Revueoperette, große Show mit jazzig-frecher Musik und grandiosen Tanzszenen.

Wer kennt sie nicht, die alte Geschichte vom Zahlkellner Leopold, der unglücklich in seine Rössl-Wirtin Josepha Vogelhuber verliebt ist und sie am Ende, trotz scheinbar übermächtiger Tenorkonkurrenz, für sich gewinnen kann.

Aber wer kennt eigentlich die Originalfassung dieser 1930 am Berliner Metropoltheater herausgekommenen hinreißend ironischen Revueoperette? - Kaum einer, war doch das Orchestermaterial der Uraufführung bis heute verschollen. Gasparone - Operette von Carl Millöcker
(27.10.12, 28.10.12, 01.11.12, 24.11.12, 29.12.12, 30.12.12, 31.01.13, 01.02.13, 12.05.13, 30.05.13, 14.06.13) "Gasparone", eine echte Räuberpistole und eine Operette mit viel Lokalkolorit und einer genialen Hauptidee: Der legendäre Halunke Gasparone dient nämlich als Vorwand für allerlei sympathisch-krumme Touren von Räubern und Gendarmen gleichermaßen. Immerhin ist Gasparone aber auch von Nutzen, wenn die junge, reiche Witwe Carlotta ihr gestohlenes Geld zurück erhalten und nebenbei den richtigen Mann bekommen soll. Galakonzert der St. Petersburg Opera - Gastspiel im Rahmen des Internationalen Festivals Petersburger Theatersaison (09.11.12) Seit mehr als fünfzig Jahren sind Dresden und St. Petersburg Partnerstädte. 2012 gibt es deshalb in Dresden die "Petersburger Theatersaison". Die St. Petersburg Opera, ein engagiertes und vielseitiges Opernhaus, das das Musikleben der russischen Millionenstadt mit einem breiten Repertoire bereichert, wird aus diesem Anlass ein Galakonzert in der Staatsoperette geben. Diese festliche Abschlussveranstaltung des Festivals stellt die Solisten der St. Petersburg Opera und Preisträger internationaler Wettbewerbe vor. Hello, Dolly! - Musical von Jerry Herman
(17.11.12, 18.11.12, 09.03.13, 23.04.13) Jerry Herman gehört zu den erfolgreichsten Musicalkomponisten überhaupt. Seinen größten Erfolg landete er 1964 mit seinem unverwüstlichen Musical "Hello, Dolly!", das neben einem perfekten Buch über großartige Rollen und über echte Hits verfügt. Der etwas eigenbrötlerische, aber wohlhabende Kaufmann Horace Vandergelder hat sich entschlossen, seiner Einsamkeit ein Ende zu bereiten und zu heiraten.

Zu diesem Zweck engagiert er die verwitwete Heiratsvermittlerin Dolly Levi, die ihr Leben in vollen Zügen zu genießen weiß. Doch seit einiger Zeit fehlt auch ihr ein Partner, mit dem sie ihre Zukunft verbringen will. Und so setzt sie kurzentschlossen alles daran, den schwierigen Kunden Vandergelder davon zu überzeugen, dass keine andere als sie die Richtige für ihn sei. Die Weihnachtsshow der Staatsoperette
(01.12.12, 02.12.12, 13.12.12, 14.12.12, 15.12.12, 16.12.12, 18.12.12) Ein junges Paar verirrt sich nachts auf dem geschlossenen Weihnachtsmarkt und gerät dort in ein Fest der besonderen Art: Schneemann, Weihnachtsmann samt Frau und Pyramidenengel feiern fröhlich ihre Weihnachtsfeier - jedoch ohne den muffligen Pflaumentoffel. Eine märchenhaft rasante Show mit bekannten Weihnachtsliedern und zahlreichen Hits aus Musicals und Filmen und einem fantastischen Ballettensemble. Hänsel und Gretel - Märchenoper von Engelbert Humperdick
(07.12.12, 08.12.12, 09.12.12, 21.12.12, 22.12.12, 23.12.12) "Hänsel und Gretel" zählt zu den beliebtesten Erzählungen der Gebrüder Grimm. Ähnliche Popularität wie das Märchen erlangte auch Engelbert Humperdincks 1893 in Weimar uraufgeführte Märchenoper. Für ihre Verarbeitung des Stoffes nahm die Librettistin und Schwester des Komponisten Adelheid Wette einige Veränderungen vor:

Nachdem ihnen beim Spielen ein Topf mit Milch zerbrochen ist, werden Hänsel und Gretel von ihrer Mutter in den Wald geschickt, um Beeren für das Abendessen zu sammeln. Die Kinder verlaufen sich im Wald und geraten schließlich in die Fänge einer Knusperhexe, die Gretel als Dienstmagd behalten und Hänsel im Ofen braten will. Nur durch List gelingt es den Kindern, die Pläne der bösen Hexe zu durchkreuzen.

Humperdincks Musik scheint in ihrer melodischen Erfindungsgabe ganz im Volkslied verwurzelt zu sein, obwohl nur drei Volkslieder unmittelbar zitiert werden. Neujahrskonzert - "Alles Frauen" (04.01.13, 05.01.13) Das Orchester der Staatsoperette Dresden begleitet das Publikum gewohnt schwungvoll auch in das Jahr 2013. Wie schon in den vergangenen Jahren werden die Musiker unter der Leitung ihres Chefdirigenten Ernst Theis gut gelaunt einen Neujahrscocktail aus bewährten und besonderen Zutaten mixen - lassen Sie sich überraschen! Der Zauberer von Oz - Musical nach dem Kinderbuch von Lyman Frank Baum
(19.01.13, 20.01.13, 26.01.13, 02.02.13, 25.05.13, 26.05.13, 06.06.13, 07.06.13) Nachdem die träumerische Dorothy durch einen wilden Sturm über den Regenbogen getragen wird, erhält sie Verstärkung durch Vogelscheuche, Blechmann und Löwe. Gemeinsam mit dem mitgereisten Hund Toto machen sie sich auf in die Smaragdenstadt, zum Zauberer von Oz.

Alles geht gut: Dorothy und Toto gelangen wieder nach Hause und das muntere Trio aus Vogelscheuche, Blechmann und Löwe wird in Zukunft das Schlaraffenland regieren. Der Komponist Harold Arlen lernte das musikalische Handwerk von der Pike auf als Musiker, Sänger und Pianist. Seine Musik für den Film "Der Zauberer von Oz" mit Judy Garland war 1939 ein so großer Erfolg, dass Arlen daraus ein Bühnenmusical schuf, dessen Popularität der Filmvorlage kaum nachsteht.

Denn: Niemand besingt den Regenbogen schöner als die junge Dorothy, keiner wünscht sich so rührend einen Verstand wie die Vogelscheuche! Und "Over the Rainbow" ist längst ein Evergreen: Nicht nur Barbra Streisand und Nina Hagen sangen es, auch der gewichtige Hawaiianer Israel "Iz" Kamakawiwo'ole ging mit ihm in die Popgeschichte ein. Der Zigeunerbaron - Operette von Johann Strauss
(29.01.13, 30.01.13, 16.03.13, 17.03.13, 06.04.13, 07.04.13) Diese Operette ist die Geschichte einer großen Liebe, die alle gesellschaftlichen Schranken überwindet. Geschickt stellt Johann Strauss dabei seinen beiden liebenden Hauptdarstellern und ihren lyrischen Duetten mit dem Schweinezüchter Zsupán eine der unverwüstlichsten Operettenfiguren gegenüber.

Lange Zeit ist Sándor Barinkay durch die Welt gezogen. Nun kehrt er auf den inzwischen verfallenen Besitz seiner Familie zurück. Damit schafft er sich jedoch eine Menge Probleme: Das Grundstück hat sich inzwischen der in der Nachbarschaft lebende Schweinezüchter Zsupán angeeignet, der keineswegs gewillt ist, das Land kampflos zurückzugeben.

Darüber hinaus verliebt sich Barinkay auch noch in die Zigeunerin Saffi, mit der er sich vermählen will. Als herauskommt, dass diese in Wahrheit eine Fürstentochter ist, droht die Hochzeit mit dem nicht mehr standesgemäßen Barinkay sehr zur Freude Zsupáns zu platzen. My Fair Lady - Musical von Alan Jay Lerner und Frederick Loewe nach George Bernard Shaws Schauspiel "Pygmalion"
(09.02.13, 10.02.13, 30.03.13, 31.03.13, 28.05.13, 15.06.13) Auch noch 55 Jahre nach der legendären Uraufführung amüsiert das Experiment des eingefleischten Junggesellen und Sprachprofessors Higgins, aus einer Göre mit Gassenjargon eine Dame mit perfekter Aussprache zu machen, nach wie vor. Die Zauberflöte - Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
(06.03.13, 24.04.13, 18.05.13, 19.05.13, 08.06.13, 09.06.13) Wie Prinz Tamino von der Königin der Nacht ausgesandt wird, um ihre Tochter Pamina aus den Händen Sarastros zu befreien und wie dann doch alles ganz anders kommt, ist lebendiges Volkstheater für die ganze Familie. Zauberhaftes Theater für Groß und Klein, zum Erstmalssehen und zum Immerwiedersehen.

Gemeinsam mit dem Vogelfänger Papageno gelingt es ihm, in den Tempel der Eingeweihten einzudringen. Hier muss Tamino allerdings erkennen, dass Sarastro keineswegs der Bösewicht ist, als den die Königin der Nacht ihn beschrieben hat. Und so stellt er sich seinen Prüfungen, um selbst einer der Eingeweihten zu werden und die Hand Paminas zu gewinnen.

Mit der "Zauberflöte" hat Wolfgang Amadeus Mozart eine echte Volksoper geschrieben: komische und ernste Szenen wechseln sich ebenso ab wie volkstümliche Lieder und gefühlvolle oder großartige Arien. Die Fledermaus - Operette von Johann Strauss
(27.03.13, 28.03.13, 27.04.13, 28.03.13, 11.05.13, 05.06.13) Die Mutter aller Operetten, der Klassiker schlechthin. Diese weltweit am meisten gespielte Operette gilt als das Meisterwerk des Wiener Walzerkönigs. Das turbulente Spiel, in dem kaum einer das ist, was er vorgibt, ist voller Kapriolen und unvergänglicher Musik.

Gabriel von Eisenstein hat seinem Freund Dr. Falke übel mitgespielt: nach einer durchzechten Nacht hat er ihn im Kostüm einer Fledermaus betrunken auf einer Parkbank liegenlassen und ihn so zum Gespött der Nachbarn gemacht. Seither sinnt Dr. Falke auf Rache. Eine günstige Gelegenheit bietet sich ihm auf dem Ball des Prinzen Orlofsky.

"Die Fledermaus" ist bis heute die populärste Operette von Johann Strauss und das wohl am meisten gespielte Werk des Genres überhaupt. Ein Meisterwerk des Wiener Walzerkönigs voller bekannter Melodien. Und mit Tom Pauls als Gefängniswärter Frosch kann man sich auf einen höchst amüsanten Abend freuen. Eine Nacht in Venedig - Operette Johann Strauss
(20.04.13, 21.04.13, 30.04.13, 04.05.13, 23.05.13, 24.05.13, 28.06.13) Dass eine so typische Wiener Operette wie "Eine Nacht in Venedig", die an einem Sehnsuchtsort im Süden spielt, ausgerechnet in Berlin uraufgeführt wurde, gründet im Privaten: Johann Strauss wollte sich am Direktor des Theaters an der Wien rächen, mit dem seine Frau ein Techtelmechtel hatte.

Amüsant verwickelt ist auch die "Nacht in Venedig". Alles ist da, was sich für eine Operette gehört: Verkleidung, Verwechslung, Intrige, erotisches Durcheinander zur Mitternacht und ein Ende, bei dem auf dem Markusplatz "Spaß, Tollheit und Lust" regieren. Venedig ist dabei der pittoreske Hintergrund für ein Geschehen, das im Grunde überall spielen könnte. Die erste Aufführung der "Nacht in Venedig" fand an der Spree statt - den wahren Glanz entfaltete

"Eine Nacht in Venedig" aber an der Donau. Mit den größten Stars der Zeit besetzt, wurde die Wiener Premiere zum Startschuss vieler Erfolge. Zahlreiche Bearbeitungen und mehrere Verfilmungen mehrten den Ruhm dieser Operette. Die Staatsoperette Dresden wird deren ursprünglichen Charme zum Leitbild für Ihre Inszenierung nehmen. Das Spitzentuch der Königin - JOHANN STRAUSS FESTIVAL - Operette von Johann Strauss moderierte konzertante Aufführung (05.05.13) Der junge König hat wenig Lust, sein Land zu regieren. Der Premierminister nutzt das für sich aus: indem er ihn durch den königlichen Erzieher Don Sancho zu einem Weiberhelden und Kulinariker ausbilden lässt, gelingt es ihm, den König von Staatsgeschäften fernzuhalten. Auch von seiner jungen Ehefrau hat er sich dadurch entfernt, schon in der Hochzeitsnacht hatte er sich so sehr den kulinarischen Genüssen hingegeben, dass es seinen königlichen Gattenpflichten nicht mehr nachkommen konnte.

Der Dichter Cervantes will all das ändern, dem König soll seine Verantwortung als Herrscher bewusst werden, dazu jedoch muss er den Premier blamieren. "Das Spitzentuch der Königin" ist Johann Strauss siebte Operette. Durch den Walzer "Rosen aus dem Süden" sind die Melodien dieses fast vergessenen Werkes auch uns noch geläufig. Ein Meisterwerk, das durchaus eine Renaissance verdient hat.

Das Besondere: Der deutsche Schauspieler und Regisseur Wolfgang Beuschel wird diese Geschichte pointiert servieren und dabei auch einen Blick in die Werkstatt des Komponisten riskieren. Der Carneval in Rom - JOHANN STRAUSS FESTIVAL - präsentiert von Désirée Nick moderierte konzertante Aufführung (07.05.13) Ein junges Mädchen namens Marie wartet seit einem Jahr auf den Maler Arthur Bryk. Er hat sie auf der Durchreise nach Italien gemalt und ihr die Ehe versprochen. In Rom hat Bryk sie dann bald vergessen. Anders Marie, sie hat ihm geglaubt und wartet nach wie vor auf ihn. Zwei Maler, Hesse und Rafaeli, ebenfalls auf der Durchreise nach Italien, kommen in das Dorf.

Von ihnen erfährt Marie, dass Bryk sich in Rom aufhält. Mutig und beherzt beschließt Marie ihrer Liebe nachzureisen. Sie findet Bryk und schafft es, unerkannt von ihm als sein Malerschüler angenommen zu werden. Nach durchaus schmerzhaften Lektionen für sie und vor allem für ihn, in denen sie ihm klar macht, was wirklich treue Liebe bedeutet, findet sich das Paar im römischen Carneval.

Johann Strauss zweite unbekannte Operette hat alles, was ein gutes, bühnenwirksames Stück benötigt: eine Story voll Liebe und Gefühl, Witz und Ironie, Heiterkeit und Melancholie und vor allem eine hinreißende Musik, die den Bühnengestalten Kraft, Energie, Schwung und Schönheit verleiht.

Das Besondere: Désirée Nick, die vielfältig begabte Entertainerin, Schauspielerin, Autorin und schlagfertige "schrille Diva", wird diesen Karneval der Wirrungen auf ihre ganz eigene Art aus heutiger Sicht und mit spitzer Zunge präsentieren, erzählen und kommentieren. Prinz Methusalem - JOHANN STRAUSS FESTIVAL - Operette von Johann Strauss moderierte konzertante Aufführung (09.05.13) Eigentlich ist für die beiden Herrscher von Rikarak und Trocadero alles ganz einfach: Prinz Methusalem von Rikarak soll Pulcinella, Tochter des Königs von Trocadero, heiraten, die Länder werden vereinigt und die Zukunft ist gesichert.

Doch als ganz so einfach erweist sich die Realität nicht: Methusalem und Pulcinella verlieben sich nicht nur ineinander, sondern sie beginnen auch noch, ihre eigenen Wünsche durchzusetzen. Und die sehen völlig anders aus als die Pläne der Väter. Als dann auch noch in beiden Ländern die Bevölkerung revoltiert, kommen die beiden Herrscher in eine missliche Lage.
So herrlich frech wie im "Methusalem" waren die hinreißenden Melodien aus der Feder Strauss selten. Die nötige Prise Witz und Humor streute er als cleverer Komponist in amüsante Couplets, die bis heute nichts von ihrer Hintergründigkeit verloren haben. Giuditta - Operette von Franz Lehár
(22.06.13, 23.06.13, 29.06.13) "Freunde, das Leben ist lebenswert", singt der Tenor, kaum dass er auf der Bühne ist, in Lehárs "Giuditta", und später wird ihm die Titelheldin mit "Meine Lippen, sie küssen so heiß" antworten. Die beiden Ohrwürmer stehen in diesem letzten Bühnenwerk des Komponisten für die damalige Starbesetzung mit Richard Tauber und Jarmila Novotná.

Die Sehnsucht nach Liebe und Schönheit führt Giuditta in die Arme des Soldaten Octavio. Gemeinsam machen sie sich auf - in ein Abenteuer mit offenem Ausgang. Wie Operette ans Herz geht, ist bei Franz Lehár und seinen Textdichtern immer aufs Neue meisterhaft gestaltet.

Nahe bei der Oper siedelte Lehár seine mit den Wiener Philharmonikern uraufgeführte "Giuditta" an und nannte sie doch eine "musikalische Komödie". Vorstellungszeiten Dienstag - Samstag und am 16.09.12, 24.03.13 um 19.30 Uhr Sonntag und am 26.12.12., 05.01.13 um 15.00 Uhr 07.12.12, 08.12.12, 21.12.12. 22.12.12 um 18.00 Uhr 09.07.13, 10.07.13, 12.07.13, 13.07.13, 14.07.13 um 21.00 Uhr

Ihr 4-Sterne-Hotel: RAMADA Resident Hotel Dresden

Zwischen dem Pillnitzer Schloss (5 km) und der historischen Altstadt (6 km), nur wenige Meter von der Elbe entfernt, liegt Ihr Hotel im ruhigen Stadtteil Dresden-Laubegast. In das historische Stadtzentrum gelangen Sie bequem in ca. 15 Min. mit der Straßenbahn. Eine Haltestelle befindet sich etwa 5 Gehminuten entfernt. Die Dresdner Staatsoperette liegt 2.5 km entfernt und kann ebenso mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (Fahrzeit ca. 7 Min.) erreicht werden.

Das komfortable Hotel bietet Rezeption mit Lobby, Bar, Restaurant mit regionalen und internationalen Gerichten, kleine Sommerdachterrasse, Kosmetikstudio (Anwendungen gegen Gebühr) sowie Tiefgarage (ca. EUR 6.- pro PKW/Tag, nach Verfügbarkeit). Die gemütlichen Doppelzimmer (ca. 18 m², min./max. 2 Vollzahler) bzw. Doppelzimmer zur Alleinbelegung (ca. 18 m², min./max.
1 Vollzahler) verfügen über Bad oder Dusche/WC, Föhn, Kosmetikspiegel, TV, Telefon, Minibar und Internetanschluss (gegen Gebühr).

Ihr Anreisepaket für Hin-/Rückreise mit der Deutschen Bahn pro Person

Bahnfahrt deutschlandweit zum Festpreis von pro Person

  • mit BahnCard EUR 99.-
  • ohne BahnCard EUR 119.-

Fahrkarte gilt in allen fahrplanmäßigen Regelzügen der DB inkl.
2. Klasse ICE, nicht gültig für Sonderzüge, Straßenbahnen,
U-Bahnen und Busse. Bei Buchung mit BahnCard ist diese mitzuführen und bei einer Kontrolle dem Zugpersonal vorzuzeigen.

Hinweis:

Änderungen vorbehalten. Hotel- und Freizeiteinrichtungen teilweise gegen Gebühr.

Wunschleistungen

  • Zuschlag Doppelzimmer zur Alleinbelegung pro Person ab EUR 39.-

Hinweis:

Die Höhe des jeweiligen Zuschlags wird während des Buchungsvorgangs vor Abschluss der Buchung angezeigt.

Weitere Informationen

Die Voucher, die Sie von Berge & Meer erhalten, tauschen Sie an der Abendkasse der Staatsoperette gegen die Originaltickets ein.
Berge & Meer hat keinen Einfluss auf die Sitzverteilung innerhalb der gebuchten Kategorie. Vom Veranstalter veranlasste Änderungen der Vorstellungszeiten werden Ihnen unverzüglich mitgeteilt. Diese berechtigen nicht zur kostenlosen Stornierung der gebuchten Reise.

Check-in: ab 15.00 Uhr/Check-out: bis 12.00 Uhr

Der nächste Bahnhof ist in Dresden, 6 km entfernt.
Der nächste Flughafen ist in Dresden-Klotzsche, 15 km entfernt.


Änderungen vorbehalten, maßgeblich ist die Reisebestätigung.

Fragen zum Angebot oder direkt buchen ?

Einfach anrufen

Wir sind für Sie persönlich erreichbar, täglich von 8. 00 Uhr - 22. 00 Uhr

Büro Berlin 030-206584600
Büro Stuttgart 0711-607355


reisen-supermarkt. de
Inh. Thomas Kasan
Büro Stuttgart
Eierstr. 42
70199 Stuttgart
0049 (0)711-607355
Büro Berlin 10629 Berlin
0049 (0)30-206584600
  &nbps;
KL721707
  • Reisensupermarkt
  • Reutwiesenstr.38
    71665 Vaihingen an der Enz, Deutschland
  • 030206584600
  • 48882
  • Webseite besuchen