Rundreise Myanmar (Die Highlights)

Preis: THB 53.600,00

Rundreise Myanmar (Die Highlights) MY-T-08

Diese 10-Tage-Rundreise durch Myanmar bringt Sie von Yangon über Bagan und Mandalay zum berühmten Inle-See. Herausragende, weltberühmte Sehenswürdigkeiten in Yangon, Bagan und Mandalay werden Sie zum Staunen bringen. Auf den Überlandfahrten und der Bootsfahrt auf dem Inle-See werden herrliche, abwechslungsreiche Naturlandschaften und die Lebensgewohnheiten der ethnischen Gruppe der Intha auf Sie einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Dauer: 10 Tage / 9 Nächte

Durchführung: Privattour

Abreise: feste Abreisetermine

Ab/bis: ab / Hotels Yangon / bis Hotels oder Flughafen Yangon

Sprache: Englisch- oder deutschsprachige Reiseleitung

1. Tag: YANGON

Ankunft am Morgen in Yangon und Transfer in das gebuchte Hotel. Yangon, die größte Metropole und Hauptstadt des Landes, liegt im fruchtbaren Deltaland des südlichen Myanmar am breiten Yangon Fluss. Das Stadtbild ist sehr kolonial geprägt mit berühmten, prachtvollen Sehenswürdigkeiten. Übernachtung in Yangon.

2. Tag: YANGON - STADTBESICHTIGUNG (F/-/-)

Auf dem Programm steht eine ganztägige Besichtigung von Yangon mit folgenden Besuchen: die 2200 Jahre alte Sule-Pagode: Typisch für diese Pagode ist die achteckige Stupa, die diese Form bis hinauf zur Spitze beibehält. Die Botataung Pagode wurde während des 2. Weltkrieges völlig zerstört, aber in sehr ähnlichem Stil wieder aufgebaut. Das Besondere an dem 40 m hohen Chedi ist, dass er innen hohl ist und die Besucher in das Innere eintreten können. Im Inneren ist alles mit Blattgold versehen und verspiegelt. Die Kyaukhtatkyi Pagode beherbergt einen 70 m langen liegenden Buddha aus dem Jahre 1966 in einem eisernen Pavillon. Der Tempel dient zum einen als Kloster, zum anderen als Zentrum für Studien der buddhistischen Manuskripte. Das fünfstöckige Nationalmuseum wurde 1952 gegründet und zeigt eine umfangreiche Sammlung von antiken Artefakten, Kunstwerken, Schmuck u.a. zur Geschichte und Kultur des Landes. Das berühmteste Ausstellungsstück ist der 8 m hohe Sihasana Löwenthron des Thibaw Min, des letzten Königs von Burma. Zum Sonnenuntergang besichtigen Sie die weltberühmte Shwedagon Pagode - Höhepunkt jeder Besichtigungstour. Diese Pagode ist 2500 Jahre alt und wurde errichtet um acht heilige Haare des Buddha aufzubewahren. Ihre ursprüngliche Form hat sich während der Jahrhunderte bis zur Unkenntlichkeit verändert. Der glockenförmige Überbau, der auf einer terrassenförmigen Basis ruht, ist mit über 60 t Blattgold bedeckt. Übernachtung in Yangon.

3. Tag: YANGON - BAGAN (F/-/-)

Nach dem Frühstück, Transfer zum Airport und Flug nach Bagan. Es folgt der Transfer in das gebuchte Hotel. In Bagan gibt es heute noch Tausende erhaltene Pagoden und Tempel, von denen Sie einige besichtigen werden. Besichtigt werden die bekanntesten und bedeutendsten Tempel und Pagoden der Stadt: Schwezigon Pagode, Gubyaukhyi in Wetkyi-in, Ananda Pahto, Gubyaukgyi Tempel in Myinkaba, Manuha Tempel und Shwesandaw Paya. Übernachtung in Bagan.

4. Tag: BAGAN - MANDALAY (F/-/-)

Überlandtour von Bagan in Richtung Nordosten über Meiktila und Kyaukse nach Mandalay. Übernachtung in Mandalay.

5. Tag: MANDALAY - STADTBESICHTIGUNG (F/-/-)

Ganztägige Besichtigung in Mandalay mit folgenden Besuchen: Mahamuni Pagode: König Bodawpaya ließ sie 1784 errichten und vom Osteingang her durch eine mit Ziegelsteinen gepflasterte Straße mit seinem Palast verbinden. Mittelpunkt des Heiligtums ist die hochverehrte Mahamuni-Statue, die 1784 von Mrauk U in Rakhaing nach Myanmar gebracht wurde. Kuthodaw Pagode: Mit dem Bau wurde 1857 begonnen. Die 729 Marmortafeln mit dem vollständigen Wortlaut der Tripitaka (Lehre Buddhas), die um den zentralen Stupa herum angeordnet sind, werden auch das ,,größte Buch der Welt" genannt. Kyauktawgyi Pagode: Sie wurde zwischen 1853 und 1878 am Fuße des Mandalay Hill erbaut und ist vor allem so interessant wegen des riesigen Marmor-Buddhas, der von fast 12.000 Männern an seinen Platz getragen worden sein soll. Shwenandaw Kloster: Ein sehr interessantes Kloster, nicht nur als Beispiel für ein traditionelles burmesisches Holzkloster, sondern als einziges erhaltenes Gebäude des Mandalay Forts. Ursprünglich befand sich dieses Gebäude innerhalb des Palastkomplexes und wurde als Gemach des Königs Mindon und seiner Hauptkönigin genutzt, in dem der König auch starb. Nach Mindons Tod ließ König Thibaw Min das Gebäude 1880 an die heutige Stelle versetzen und als Kloster einrichten. Mandalay Hill: Ein einfacher Aufstieg über die überdachten Treppen ermöglicht einen grandiosen Ausblick auf den Palast, auf Mandalay und die mit Pagoden übersäte Landschaft. Übernachtung in Mandalay.

6. Tag: MANDALAY UND UMGEBUNG (F/-/-)

Ausflug von Mandalay zu den ehemaligen Königsstädten Inwa (Ava), Sagaing und Amarapura. Inwa: Diese alte Stadt war lange Zeit Hauptstadt von Oberburma nach dem Fall des Königreichs Bagan. Sie liegt am Ayeyarwady Fluss auf derselben Seite wie Mandalay in der Nähe der Ava Brücke. Von 1364 an war Inwa mehr als 400 Jahre Hauptstadt des burmesischen Königreiches bevor 1783 Amarapura Hauptstadt wurde. Nanmyin: Der 27 m hohe steinerne Wachtturm ist alles, was vom Palast des Bagydaw übriggeblieben ist. Der obere Teil stürzte bei einem Erdbeben 1838 ein und der Rest steht heute in gefährlicher Schräglage. Maha Aungmye Bonzan: Das Kloster aus Stein mit Stuck verziert, wurde 1818 von der Frau des Königs Bagydaw für den königlichen Abt Nyaunggan Sayadaw gebaut. Bagaya Kloster: Ein aus Teakholz gebautes Kloster mit 267 Teakholzstämmen, die als Säulen das Dach tragen. Ava Brücke: Die von den Engländern erbaute 16-Spann-Brücke stammt aus dem Jahre 1934 und war die einzige Konstruktion, die über den Ayeyarwady führte bis 1998 eine neue, von chinesischen Ingenieuren in Pyay errichtete Brücke fertiggestellt wurde. Sagaing: Am rechten Flussufer des Ayayarwady gelegen wird Sagaing als das religiöse Zentrum Myanmars angesehen mit etwa 600 Pagoden und Klöstern. Kaunghmudaw Pagode: Dies ist der wichtigste Tempel in Sagaing. Er wurde 1636 von König Thalun erbaut, nach Vorbildern aus Ceylon (Sri Lanka) zum Gedenken an die Wiederherstellung Avas als königliche Hauptstadt. Tupayon Pagode: Sie wurde 1444 von König Narapati von Inwa erbaut in einem für Myanmar untypischen Stil und besteht aus drei runden Stockwerken von denen jedes von gewölbten Nischen umgeben ist. Hsinmyashin Pagode: Sie wurde 1429 erbaut und ist bekannt als ,,Pagode der vielen Elefanten" wegen der Elefantenstatuen an jedem Eingang. Amarapura: Der Name bedeutet ,,Stadt der Unsterblichen", aber ihre Zeit als Hauptstadt war nur von kurzer Dauer. 1783 wurde sie von König Bodawpaya als seine neue Hauptstadt gegründet, auf Anraten seiner Hofastrologen, kurz nachdem er den Thron bestiegen hatte. Sein Enkel und Nachfolger, Bagyidaw, verlegte 1823 die Hauptstadt wieder zurück nach Ava. Die vier Pagoden an den Ecken der Stadtmauer, der Wachturm und das Schatzhaus sind bis heute erhalten. Pahtodawgyi: 1820 von König Bagyidaw erbaut, steht diese sehr gut erhaltene Pagode außerhalb der alten Stadtmauern. Auf den unteren Terrassen stehen Marmortafeln, die Szenen aus der Jataka darstellen (Geschichten aus Buddhas Leben). Bagaya Kloster: Errichtet als Bodawpaya die Hauptstadt nach Amarapura verlegte, wurde das Kloster 1821 durch Feuer zerstört. Es wurde verschiedene Male wieder aufgebaut und ist heute kein Kloster mehr, sondern beherbergt ein Museum und eine Bücherei mit einer interessanten Sammlung von Palmblättermanuskripten. Palastruinen: Wenig erinnert heute an den Palast, abgesehen vom Schatzhaus und dem alten Wachtturm. Die Gräber von König Bagyidaw und König Bodawpaya markieren die Stelle, an der beide verbrannt wurden. Ihre Asche wurde in roten Samtsäcken in den Ayeyarwady Fluss geworfen. U-Bein-Brücke: Über den flachen Taungthaman See führt eine lange wackelige Brücke aus Teakholz, die gegen Wind und Wellen gebogen ist. Während der Trockenzeit führt die Brücke über meist trockenes Land. Übernachtung in Mandalay.

7. Tag: MANDALAY - KALAW (F/-/-)

Nach dem Frühstück ganztägige Überlandfahrt von Mandalay nach Kalaw durch das ländliche Myanmar. Übernachtung in Kalaw.

8. Tag: KALAW - PINDAYA - INLE LAKE (F/-/-)

Nach dem Frühstück Fahrt von Kalaw nach Pindaya. Auf dem Weg dorthin fahren Sie durch die Danu-Dörfer Pwehla und Ji-Chanzi im Bundesstaat Shan und durch reizvolle Landschaften. In Pindaya besichtigen Sie die Shwe Umin-Höhle (Pindaya Höhle), ein buddhistisches Heiligtum. Diese Tropfsteinhöhlen liegen in einem Kalksteinberghang über dem Natthamikan See. Im Inneren befinden sich mehr als 8.000 Buddhafiguren aus Alabaster, Teak, Marmor, Backstein, Lack und Zement und sie sind so angeordnet, dass sie sich wie ein Labyrinth durch die zahlreichen Kammern der Höhle ziehen. Die Höhlen wie auch die umliegende Landschaft mit Bergen, Seen und vielen Stupas sind einmalig schön. Weiterfahrt von Pindaya zum Inle See über Pwehla, Heho und Shwenyaung. Übernachtung in Inle Lake.

9. Tag: INLE LAKE - HEHO - YANGON (F/-/-)

Morgendliche Bootsfahrt auf dem Inle-See. Der Inle-See ist bedeckt mit schwimmenden Vegetationsinseln und Kanus voller geschäftiger Fischer. Hohe Berge säumen den See auf beiden Seiten und am Ufer und auf den Inseln im See befinden sich 17 auf Stelzen gebaute Dörfer, in denen hauptsächlich die ethnische Gruppe der Intha, der ,,Menschen vom See" leben. Sie besichtigen die ,,Schwimmenden Gärten" und besuchen das Intha-Dorf Ywama mit der Longy-Handweberei und die Phaung Daw Oo Pagode. Die Fahrt geht über Land weiter nach Heho. Im Anschluss erfolgt der Flug von Heho nach Yangon und der Transfer von Yangon in das gebuchte Hotel. Übernachtung in Yangon.

10. Tag: YANGON - ENDE DER RUNDREISE (F/-/-)

Nach dem Frühstück, Ende der Rundreise und Transfer zum Flughafen.

Enthaltene Leistungen Ihrer Rundreise:

Alle Transfers mit klimatisiertem Reisebus

Rundreise - Mittelklassehotel 3 Sterne

Verpflegung: 10 x Frühstück

Alle Besichtigungen, Eintrittsgelder etc., Ausflüge bei Rundreise, wie hier ausgeschrieben

Bootsfahrt

Englischsprechende Reiseleitung

Inlandsflüge in der Touristenklasse

Nicht enthaltene Leistungen Ihrer Rundreise:

Trinkgelder und eigene Ausgaben, nicht erwähnte Mahlzeiten

Persönliche Versicherungen

Gebühren für Visa und Flughafensteuer

Gesamtpreis pro Person DZ: 1450 Euro oder 53600 Baht

Infos Unter wwww.asia-hotelservice.com

  &nbps;
  • 142
KL747029
  • Yuhpin Tour
  • Branch 1
    20150 Chonburi, Thailand
  • 0066875814721
  • 18
  • Webseite besuchen