Autodach folieren – so wird’s gemacht

Autodach folieren – so wird’s gemacht - Bild 1
Autodach folieren – so wird’s gemacht - Bild 1

Do-It-Yourself ist angesagt. Egal ob es die Verschönerung von Möbel und Wänden ist, oder ob es um des Deutschen liebstes Stück - das Auto geht. Aber wie genau foliert man selbst?

Dies möchten wir Ihnen anhand des Autodach ´s erklären. Warum gerade das Autodach? Nun, dies ist als Einstiegsdroge zu sehen. Da das Dach oder die Motorhaube, die Teile eines Autos sind, die am leichtesten zu folieren gehen, werden diese Teile sehr oft selbst foliert. Wenn es um die Folierung von ganzen Fahrzeugen geht, wird meist ein Profi zur Rate gezogen. (www.auto-mit-folie-bekleben.de)

Das Autodach folieren - die Vorbereitung

Zu aller erst sollten Dachreling und Antenne entfernt werden. Profis können zwar das Autodach folieren, ohne diese Teile zu entfernen. Jedoch ist dies mit etwas Übung verbunden, daher empfiehlt es sich für Hobbyfolierer, diese Teile zu entfernen.

Danach muss das Fahrzeug gründlich gereinigt werden. Zuerst geht es einmal durch die Waschanlage. Achten Sie darauf, dass kein Wachs verwendet wird. Dann wird das Autodach mit einem entfettenden Reiniger bis in alle Ecken gereinigt. Reinigen Sie auch unter Gummis, in dem Sie den Lappen etwas drunter schieben.

Das Autodach folieren - jetzt geht's los

Schneiden Sie die Folie grob zu. Lassen Sie pro Rand mindestens 5 cm mehr Folie, als benötigt wird. So haben Sie noch was zum anfassen. Ziehen Sie dann das Überträgerpapier ab und spannen Sie die Folie über das Autodach. Am besten geht es, wenn Sie noch Jemanden als Hilfe haben. Wenn die Folie an der richtigen Stelle ist, können Sie sie mit dem Rakel festdrücken. Sie können die Folie immer wieder anheben und neu spannen, wenn sie mal nicht richtig liegt.

Das Autodach folieren - das Finish

Schneiden Sie die Folie mit einem Überstand von 2-5 mm ab. Den Rand legen Sie dann um. Und schon haben Sie Ihr Autodach foliert. Zum Schluss müssen alle Ecken, Kanten und starke Wölbungen noch nachtemperiert werden. Das heißt, dass Sie diese Stellen noch einmal auf ca. 90 °C Erwärmen müssen und noch einmal fest Andrücken müssen. Somit gewöhnt die selbstklebende Folie an diesen Stellen sich an die neue Form. Das soll verhindern, dass sich die Selbstklebefolie zurückzieht.

Das Autodach folieren - die Kosten

Hier muss ganz klar unterschieden werden, welche Folie bevorzug wurde. Es gibt bei den Handelsplattformen selbstklebende Folie, die nicht mal 5 Euro kosten. Jedoch möchten wir Sie vor diesen selbstklebenden Folien warnen. Dies sind meist importierte Billigproduktionen.
Dies merken Sie schon, wenn Sie die selbstklebende Folie auspacken. Sie fühlt sich steif und plastisch an. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass sich bei diesen selbstklebende Folien der Kleber nach kurzer Zeit von der Folie löst.

Achten Sie daher auf Qualität bei Ihrer Selbstklebefolie. Als zu empfehlen sind Selbstklebefolien folgender Hersteller: Avery Dennison, 3M, Orafol, MacTac, KPMF, Hexis ( Liste nicht vollständig ). Da der Preis zwischen den jeweiligen Herstellern unterschiedlich ist, können wir Ihnen hier nun keinen festen Preis nennen. Der Preis für eine gute Folie startet bei 20,00 Euro pro lfm. Über eine Auswahl an Selbstklebefolien können Sie sich hier informieren: www.fola24.com

Impressum:

Fola24.com - Rocco Jebram
Einzelunternehmen
Brückenbachweg 2
09603 Großschirma
Ortsteil Hohentanne
Deutschland

Telefon: +49 (0)3731-7832899
Fax: +49 (0)355-28925890409
E-Mail: info@fola24.com

USt-IdNr.: DE265089990

Verantwortlicher nach § 55 Abs. 2 RStV:
Herr Rocco Jebram

  &nbps;
KL918284
  • Fola24.com - Rocco Jebram - Folieren - Autobeklebung
  • Brückenbachweg 2
    09603 Großschirma, Deutschland
  • 03731-7832899
  • Ust-Id.: DE265089990
  • 1
  • Webseite besuchen