Kleinanzeigen Herbertingen

Herbertingen

Die Gemeinde Herbertingen verdankt ihren weltweiten Ruhm einer mehr als 2500 Jahre alten Befestigungsanlage: der Heuneburg bei Hundersingen. In der frühen Eisenzeit, etwa 600 Jahre vor Beginn unserer Zeitrechnung, errichteten die Vorfahren der Kelten auf einem Hochplateau über dem Donautal eine mächtige Befestigung. Als Zeichen ihrer Macht erbauten sie auf der dem Tal zugewandten Seite eine Lehmziegelmauer - eine einzigartige Konstruktion nördlich der Alpen. Ihr weißer Kalkverputz leuchtete weithin sichtbar über das an dieser Stelle etwa fünf Kilometer breite Donautal und kündete von der Macht desjenigen, der über die Burg herrschte. Der Name des "Fürsten" der Heuneburg ist längst vergessen. Er und seine Vor- und Nachfahren mögen in den gewaltigen Grabhügeln bestattet worden sein, die man im Umkreis der Heuneburg findet. Der Hohmichele ist der älteste von ihnen und mit 13 Metern Höhe und 80 Metern Durchmesser zugleich der größte. Im Laufe der Zeit rückten die Grabhügel immer näher an die Heuneburg heran. Die jüngsten von ihnen, die Grabhügel von Gießübel-Thalau, liegen nur wenige hundert Meter von den Mauern entfernt.Noch vor dem Beginn der eigentlichen Keltenzeit ging die Heuneburg unter. Nur noch ihre mächtigen Wälle und natürlich die Grabhügel zeugten davon, dass hier einst Menschen lebten. Viele Jahrhunderte später entstanden im Umkreis des ehemaligen "Fürstensitzes" jene Dörfer, die heute in der Gemeinde Herbertingen zusammengeschlossen sind. Herbertingen selbst wird erstmals in einer Urkunde des Jahres 854 als "villa Heriprehttinga" erwähnt. Noch immer aber ist unklar, zu wessen Herrschaftsbereich Herbertingen bis zum Ende des 13. Jahrhunderts gehörte. Ab 1282 wird das Dorf von Österreichern regiert.Der Dreißigjährige Krieg bringt auch über Herbertingen Not und Elend. Schwedische Truppen zerstören das Dorf im Jahre 1632 fast vollständig. Die meisten Einwohner kommen dabei ums Leben. Wenige Jahre später fordert die Pest auch in Herbertingen ihre Opfer. Doch das Dorf erholt sich von allen Schicksalsschlägen und erhält schließlich Ende des 17. Jahrhunderts sogar das Marktrecht. Heute zählt Herbertingen 4900 Einwohner und besteht aus den ehemals eigenständigen Dörfern Herbertingen, Hundersingen, Marbach und Mieterkingen. Mit der Kreisstadt Sigmaringen ist es durch eine Bahnlinie verbunden.Die wichtigste Sehenswürdigkeit der Gemeinde ist ohne Zweifel das Freilichtmuseum Heuneburg. Ein archäologischer Wanderweg verbindet den ehemaligen "Fürstensitz" mit den imposantesten Grabhügeln im Umfeld der Heuneburg und endet am Heuneburgmuseum in Hundersingen. Wer es lieber sportlich mag, kommt auf dem durch das Gemeindegebiet führenden Donauradwanderweg voll und ganz auf seine Kosten.

  •  
Auto u Motorradmarkt
Baby und KindBüro, Geschäft
ComputerDienstleistungen, GewerbeFoto, Film, Cam, OptikHandwerk & Hausbau; GartenHobby, SpieleImmobilienKleidung, Schmuck, AccessoiresLernen, Lehren, LesenMusikMöbel, HaushaltSammlungenSportStellenmarktTV, HiFi, Video, AudioTelekommunikationUrlaub, ReiseVeranstaltungen(Termine)Wellness, Gesundheit